"Zivile Hilfe oder Miltitärintervention" - Ursula Nölle berichtet über 29 Jahre Schulbau in Afghanistan

Hamburg: Heimfeld | Ursula Nölle geboren 1924, vielfache Mutter, Großmutter und Urgroßmutter, ist Ehrenvorsitzende des 1983 von ihr gegründeten Vereins »Afghanistan-Schulen e.V.«, der über 40 Schulen in Afghanistan unterstützt. Für ihr Engagement wurde sie zweimal mit dem Bundesverdienstkreuz sowie dem Olof-Palme-Friedenspreis ausgezeichnet und 2006 mit dem »Prix Courage« geehrt. Nominiert für den Publikumspreis 2011.

Was heißt es, in der Mitte des Lebens noch einmal aufzubrechen? Als Heldin hat Ursula Nölle sich nie empfunden – und ist doch immer wieder über sich hinausgewachsen. Bis sie mit Ende fünfzig den Sprung wagt: in das umkämpfte Afghanistan.
Bequem eingerichtet hatte es sich Ursula Nölle in ihrem Leben nie. Bis der Besuch in einem afghanischen Flüchtlingslager ihr Leben mit Ende fünfzig endgültig auf den Kopf stellt: Sie startet ein Hilfsprojekt, bringt unter großen Gefahren Spendengelder für Schulen ins Land, widersteht den Mudschaheddin ebenso wie den Taliban – und entdeckt dabei, dass nur glücklich wird, wer mit Überzeugung seinem Herzen folgt.
Seit 1983 arbeiten U. Nölle und Mitstreiterinnen kontinuierlich für die Schaffung und Erhaltung von Bildungs- möglichkeiten für afghanische Jungen und Mädchen, zunächst in den Flüchtlingslagern in Pakistan und seit 1988 in Afghanistan.
Das Motto ist „Hilfe zur Selbsthilfe“. Die Bemühungen, sowohl in den Flüchtlingslagern wie auch in Afghanistan selbst, Schulen aufzubauen und auszustatten, werden von der Bevölkerung begeistert aufgenommen. Die Menschen selbst sind die Initiatoren und die Betreiber der Projekte.
Inzwischen besuchen etwa 40 000 Kinder und Jugendliche Schulen, die Ursula Nölles Verein gegründet oder mit Sachspenden unterstützt hat.
15. November, 19:00 Uhr, Gemeindehaus St. Paulus Heimfeld, Petersweg 1
S3/S31 Heimfeld, Bus 142, Haltestelle S-Bahn Heimfeld
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.