"WILLIAM LEE SELF" ex. Montanablue - AlternativRock aus Hamburg , Special Guest: THE REMOTE (Indie,acoustic,electro)

Wann? 23.04.2016 21:00 Uhr

Wo? Marias Ballroom, Lassallestraße 11, Harburg, 21073 Hamburg DE
Hamburg: Marias Ballroom | William Lee Self ist in den 80er Jahren als Frontmann der von Conny Plank produzierten Band Montanablue bekannt geworden. Zudem blickt er auf eine lange Reihe beeindruckender Zusammenarbeiten zurück, u.a. mit Blaine Reininger (Tuxedomoon), Michael Stipe (R.E.M.) oder David Gamble (Method Actors).

MEHR INFOS, KLICK HIER

Nach einer langen Schaffenspause meldete er sich 2011 mit der EP “Self” und 2012 mit “The Hamburg Sessions” zurück, einer weiteren Kollaboration mit Blaine Reininger. Die ursprünglich nur für den Support der “Hamburg Sessions” gegründete Band mit
Lars Watermann (Schlagzeug), Julius Ramge (Gitarre) und Marc Balance (Bass), der 2012 von David Mautz abgelöst wurde, entwickelt auf “Wichita” einen Sound, der Lees musikalische und geographische Herkunft erahnen lässt; einerseits finden sich deutliche Referenzen zur legendären Athens-Musikszene wieder, gleichzeitig assoziiert der Hörer den dreckigen New Yorker Punk-Rock der späten 70er. Trotzdem klingt die Musik zu keinem Zeitpunkt altbacken; William Lee Self und seine Band schaffen es einen frischen Sound zu schaffen, der seine musikalische Herkunft nicht verleugnet.
------------------------------------
The Remote Die Geschichte beginnt über den Dächern von Eimsbüttel mitten in Hamburg… The Remote bestehend aus Rod und Henrik sind zwei Typen die angefangen haben über das zu schreiben was Ihnen passiert ist. Das sind Kurzgeschichten ohne Happy End und Momente voller Hoffnung und Glück. Musikalisch liegen die beiden zwischen Indie, Funk und Soul, mal spielen Sie nur mit einer Gitarre mal haben Sie einen alten 80er Jahre Drumcomputer dabei.

Die Musik muss man vielleicht nicht immer gleich beim ersten hören verstehen aber Sie setzt sich Stück für Stück in einem Fest. Seit damals sind knapp zwei Jahre vergangen und the Remote tauchen hie und da auf und spielen in kleinen Klubs mit einem Sound der irgendwie anders klingt. Eine wilde Mischung aus sanften Popsongs, coolen Funkriffs und eingängigen Indie Krachern macht jedes Konzert doch irgendwie immer anders als geplant. Mal gibt es viel Melancholie mal enden die Songs in wüsten 90er Jahre Mashups. Zurzeit arbeitet The Remote an Ihrer ersten offiziellen CD mit dem Titel „YGTL“ Abschließend bleibt zu sagen, man muss die Jungs selber gesehen haben um mitreden zu können.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.