WAKING THE LION – ROCK’N’ROLL ALS „FAMILIENBETRIEB“ MIT : “HEAROES” , “ALETRUN” UND “SUICIDE HOTMAIL”

Wann? 03.10.2014 21:00 Uhr

Wo? Marias Ballroom, Lassallestraße 11, Harburg, 21073 Hamburg DE
Hamburg: Marias Ballroom | HEAROES – Metal meets AOR

HEAROES wurde Anfang 2014 gegründet. Ähnlich abwechslungsreich, wie die musikalische Einflüsse der drei Jungs, gestalten sich auch die Songs. Stilistisch machen sie einen geschmackvollen Spagat zwischen Heavy Metal und dem AOR der 80er Jahre. Im Endeffekt erwartet euch eine Mischung aus harten Gitarren, eingängigen Synthie-Melodien und Refrains mit Ohrwurmgarantie.

MEHR INFOS, KLICK HIER

Von „Whitesnake“ und „Survivor,“ über die „Scorpions”, bis hin zu modernem Heavy und Power Metal ist einflussmäßig alles vertreten. Momentan arbeitet die Band am Debütalbum „The Only Road I Know“. Live bekommt ihr dann neben dem Material auch noch eine kleine Auswahl an Songs aus 80s Metal und AOR geboten. Und die eine oder andere Überraschung haben sie auch noch im Ärmel.

_______________________________________________________

ALETRUN – Symphonic Pagan and more


ALETRUN haben sich seit ihrer Gründung in 2010 bereits einen Namen in und um Hamburg gemacht. Die Jungs (und Mädel) um Bandleader Thor Myrdal machen eine Mischung aus Pagen und Black Metal mit einer gehörigen Portion an orchestralen Elementen.


Die Band hat gerade ihr zweites Album „Stormur“ veröffentlicht. Jetzt wollen sie damit die Läden in Hamburg in Brand stecken. Mit Songs wie „Ashes & Flames“ oder „Embers“ zeigen sie, was sie in Sachen Black zu bieten haben, während z.B. „Hammer at our Side“ oder „Banner of Blood and Ice“ extremen Ohrwurmcharakter aufweisen. Bei der Mischung kann man nur sagen: „Lasst euch überraschen“.

________________________________________________________

SUICDE HOTLINE – With Hand and Heart


Handgemachter Akustik-Pop-Rock ist das Motto von SUICIDE HOTLINE. Mit der charismatischen Stimme von Sänger, Gitarrist und Songwriter Florian Frommolt ist garantiert, dass diese Band euch sofort in ihren Bann ziehen wird. So musikalisch eigenständig und doch so zugänglich schaffen es nur wenige „Singer/Songwriter“ (-Kombis) ihre Zuhörer zu begeistern. Mal schwer und melancholisch, mal frisch und frech. Und dabei immer ehrlich. Gänsehaut pur!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.