Stadtbild im Wandel

Harburg von oben: Wie hat sich die Harburger Innenstadt in den letzten 50 Jahren verändert? Foto: Helms-Museum
Hamburg: helms-museum |

Vortrag im Helms-Museum: Wie hat sich die Harburger Innenstadt in den letzten 50 Jahren entwickelt?

Was haben der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegssanierung von der historischen Substanz Harburgs übrig gelassen? Besitzt die Innenstadt eine städtebauliche Identität? Diesen Fragen geht Christoph Schwartzkopf vom Denkmalschutzamt Hamburg nach. Sein Vortrag findet am Donnerstag, 30. August, statt. Ort: Helms-Museum, Harburger Rathausplatz 5. Beginn: 18 Uhr, Eintritt: zwei Euro. Anmeldungen unter Telefon 428 71-36 09 oder per Mail an
info@helmsmuseum.de sind erwünscht.
Hintergrund: Nach dem zweiten Weltkrieg hat sich das Stadtbild von Harburg besonders radikal verändert. Die verbliebenen historischen Gebäude haben sich seit dieser Zeit gewandelt, manchmal konnte sogar ein Nutzen aus ihrer Zerstörung gezogen werden.
In seinem Vortrag zeigt Christoph Schwartzkopf auf, welchen Leitlinien die Stadterweiterungen bis 1945 gefolgt waren und welche Planungen die Grundlage für den Bau des neuen Stadtzentrums um das Rathaus bildeten.
Der nächste Vortrag in der Reihe „Stadtbild im Wandel“ steht dann am 27. September auf dem Programm. Dr. Darijana Hahn wird über das Thema „Architektonische Grüße aus Österreich: Die St. Joseph-Kirche und das Anzengruberviertel“ sprechen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.