"Niemand wollte Zelte aufstellen."

Überfallartig wurde wahr, was Mitte Juli in der Presse stand, um anschließend dementiert zu werden: Drei Zelte, mit einem Fassungsvermögen von jeweils 40 Menschen, stehen seit dem 27.08.2014 auf dem Platz vor der Zentralen Erstaufnahme (ZEA) in Harburg (ehemalige Post hinter dem Bahnhof). Ein Sanitär-Container mit Toiletten und Duschmöglichkeit soll folgen. - "Wohnen" im öffentlichen Raum ...

Am Mittwoch stellte das DRK drei Zelte im Auftrag der Innenbehörde auf den Neuländer Platz. Die engagierte Leiterin der Harburger ZEA hatte zuvor der Presse verkündet, was vor ihr schriftlich lag: "Es wird keine Zelte für Flüchtlinge bei der Harburger ZEA geben." Die Aufbauarbeiten kommentierte ein Passant: "Ihr wird in Harburg niemand wieder etwas glauben."

Selbst der Harburger Bezirksamtsleiter Thomas Völsch wurde überrascht. Er erhielt die Information, als der DRK-LKW mit den Zelten und der mobilen Heizung schon bepackt war.

Die BIS (Behörde für Inneres und Sport) hatte sich auf dem kurzen Dienstweg mit der Harburger Bauprüfabteilung in Verbindung gesetzt, um die Zelte kurzfristig aufstellen zu lassen, damit es keine Engpässe bei der Unterbringung der Flüchtlinge gibt.

... in Stellingen wird in Punkto Flüchtlinge und Aufnahmestelle für Flüchtlinge auch etwas zu erwarten sein, war zu hören.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.