Mittwochs wirds richtig platt!

Einer der erfolgreichsten Plattschnacker in Fernsehen und Radio: Yared Dibaba (45).
Hamburg: Bücherhalle Harburg |

Yared Dibaba, Sandra Keck und Matthias Stuhrwoldt sind bei Plattdüütsch för Tohörers in der Bücherhalle Harburg dabei

Von Horst Baumann. Die erfolgreichen Lesungen werden fortgesetzt: Ab Mittwoch, 17. September, kommt die Reihe „Plattdüütsch för Tohörers“ aus der Sommerpause. Dann liest Yared Dibaba in der Bücherhalle Harburg neue plattdeutschen Geschichten über seine Erlebnisse rund um den Globus und auch in der Heimat.
Yared Dibaba ist seit Anfang 2007 unter anderem Autor und Sprecher der NDR-Sendereihe „Hör mal’n beten to“ und moderiert im NDR Fernsehen.
Ob in Stadt oder Land, Yared fühlt sich überall zu Hause ... aber der Norden liegt ihm besonders am Herzen. Wer seine spannenden plattdeutschen Geschichten liest, erkennt schnell, was er damit meint, denn durch seine Begegnungen mit Menschen konnte er viel über den Wert von Heimat lernen. Yared Dibaba wurde 1969 im Südwesten Äthiopiens im Volk der Oromo geboren und kam 1979 als Bürgerkriegsflüchtling mit seiner Familie ins Oldenburger Land.

„Plattdüütsch för Tohörers“

Bü̈cherhalle Harburg Eddelbü̈ttelstraße 47a, Beginn jeweils um 20 Uhr. Mittwoch, 17. September: Yared Dibaba liest aus „Moin tosomen!“, Mittwoch, 29. Oktober: Sandra Keck mit ihrem Programm „Leev liggt in de Luft“; Mittwoch, 26. November: Matthias Stührwoldt liest aus „Dat meiste geiht doch vörbi“
Karten im Vorverkauf in der Bü̈cherhalle Harburg oder unter Tel. 77 29 23, Eintritt pro Lesung zehn Euro, (Vorverkauf), zwölf Euro (Abendkasse). Alle drei Lesungen kosten im Abo 25 Euro.
www.buecherhallen.de/Plattdueuetsch.foer.Tohoerers/
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.