KöRRIE KANTNER “AND HIS NOT SO BIGBAND” – PLUS SUPPORT `R.J. SCHLAGSEITE`

Wann? 03.11.2012 21:00 Uhr

Wo? Marias Ballroom, Lassallestraße 11, 21073 Hamburg DE
Körrie Kanter And His Not So Big Band
 
R.J.Schlagseite
Hamburg: Marias Ballroom | klein2 Körrie Kantner And His Not So Bigband plus Support `R.J. Schlagseite`
KÖRRIE KANTER : Homepage : http://www.koerrie.de

Mal anhören : http://www.myspace.com/koerrie

Mal anschauen : http://www.youtube.com/watch?v=W-2uSyERxdU

“Der Junge mit der Mundharmonika” ist was anderes. Körrie Kantner (voc, hp) soliert auf seiner Blues Harp so virtuos, wie es sonst nur Gitarristen in Spandexhosen tun. Dazwischen singt er: von Frauen, Männern, Liebe, gehörlosen Gastronomiebediensteten, von Atommeilern und vom Wetter. Und damit man das nicht so genau versteht, übertönt ihn die vielleicht kleinste Bigband der Welt: eine kraftvolle Horn Section, ein paar reizende Backgroundsängerinnen und das groovige Rockquartett.
Bernd Nowak (git) ist Gitarrist mit Leib und Seele. Auf seiner ur-jazzig anmutenden Duesenberg-Gitarre entwickelt er seine ganz eigene String-Theorie, mit der er in der Not So Bigband die unterschiedlichsten Stile zu einem harmonischen Ganzen vereint. Gemeinsam mit dem Publikum schwelgt er im warmen Sound seiner unvergleichlichen Soli, und bekommt das Ende des Konzerts meistens erst dann mit, wenn der Veranstalter den Strom abdreht.
Die Tatsache, dass Andreas „Rude“ Ravn (bs) sein angestammtes Musikinstrument (Piano) nur schlecht mit seiner Lieblingsmusik (Speed Metal) kombinieren kann, zwingt ihn zur Flexibilität, stilistisch wie instrumental. Die Not So Bigband lockte ihn mit „geilem Metalsound“. Dass sie damit das Blech der Bläsersektion meinte, stellte sich erst heraus, als er schon fest verkabelt hinter dem Bass stand. In diesem Moment war er aber auch schon den beiden Backgroundsängerinnen verfallen, die er seitdem niederfrequent unterstützt.
Bernd „das Taktell“ Dietz (dr) wäre eigentlich lieber Taktgeber für Atomuhren geworden, konnte aber beim Casting nur den zweiten Platz hinter dem Caesium belegen. Die Not So Bigband nutzte diesen kurzen Moment der psychischen Schwäche aus und verpflichtete ihn hinters Drumset, und bekommt von ihm seitdem jede Millisekunde Abweichung vom Idealtakt aufs Brot geschmiert.
Alexander Nowak (tb), Meike Danker (sax) und Kristin Melosch (sax) stellen die Bläsersektion dar. Sie setzen die Musik mit akzentuierten Einsätzen in Szene und verleihen ihr den nötigen Drive, und verbitten es sich aufs Heftigste, wenn Körrie versucht, sich mit der Blues Harp in den Bläsersatz einzumischen.
Stefanie Zastera und Kristina Nikitaras (bck voc) bieten nicht nur etwas fürs Auge – was sie zweifelsfrei tun –, sondern ihre samtweichen, souligen Stimmen schmeicheln mit den wunderbaren Harmoniesätzen jedem Ohr, erst recht wenn sie die Zuhörer in den A-cappella-Nummern spüren lassen, dass die Welt auch ohne Instrumente ein herrlicher Ort ist.
Ulrike Gaate (pno) sieht ihre virtuosen Kadenzen und groovigen Harmoniepatterns am Piano der Not So Bigband als Entspannungsprogramm zum kräftezehrenden Gewaltakt, dem sie sonst als eine der ganz wenigen Frauen in der europäischen Boogie-Piano-Szene ausgesetzt ist. Das erklärt auch, warum sie auf der Bühne stets so wahnsinnig entspannt ist.
Der musikalische Fächer ist breit: Zwischen loungigem Swing, treibendem Ska, Pop, Blues, Hip Hop, Reggae und Musikcomedy lösen sich aus dem zehnköpfigen Ensemble hin und wieder die vier Vokalisten, um anspruchsvolle und unterhaltsame A-Cappella-Nummern zum Besten zu geben. Immer groovy, mit Texten zum Schmunzeln, Lachen, und gelegentlich zum Nachdenken.
Die charmante Bühnenshow und die abwechslungsreiche Musik wurden bereits mehrmals mit Preisen versehen, z.B. beim Jazz Festival Pinneberg oder beim Oxmox Wettbewerb. Zuletzt durfte die Band bei Lesungen des Literaturnobelpreisträgers Günter Grass ein Vorprogramm spielen.
Körrie Kantner selbst ist in der deutschen Blues Harp-Szene ein Begriff. Er konzertiert regelmäßig mit Abi Wallenstein und gewann jüngst mit dem Trio der Boogie-Pianistin Ulrike Gaate den Bechstein-Preis des Pinneberger SummerJazz.
© 2011 Körrie Kantner



R.J. SCHLAGSEITE : Homepage : http://www.schlagseite.net

Mal anschauen : http://www.youtube.com/watch?v=ZMoohNh2JIM

Mal anhören : http://www.myspace.com/schlagseite

Absolut authentischer Liedermacher besingt solo und rein akustisch seinen unorthodoxen Lebenswandel mit ausgeprägtem Sinn für Humor!
Hey! Wie geht´s?
Auch schon mal einen über den Durst getrunken? Dir das Leben von der unerfreulichen Seite reingezogen? Im Spiel und in der Liebe Pech gehabt? Kein Grund Deinen Humor zu verlieren. Im Gegenteil. R. J. Schlagseite hat Verständnis für Deine Situation. Weil es auch seine war. Hier kommt die Story: In all den Jahren mit nur drei Bands (Prollhead, Painted Air und Kaszanka) Veröffentlichungen zustande gebracht zu haben ist angesichts einer Vielzahl von hochinteressanten Projekten etwas mager. Also wird 2006 Schlagseite Schallunterhaltung gegründet
Veranstaltungsort

Location:
Marias Ballroom / Eintritt: 6€ - Website
Straße:
Lassallestraße 11
PLZ:
21073
Stadt:
Hamburg-Harburg
Bundesland:
Hamburg
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.