JUTTA WEINHOLD BAND (Rock/Hardrock) Support : KI:DDS (Rock)

Wann? 05.09.2015 21:00 Uhr

Wo? Marias Ballroom, Lassallestraße 11, Harburg, 21073 Hamburg DE
Hamburg: Marias Ballroom | JUTTA WEINHOLD & BAND :

Wir zelebrieren unseren legendären Musik- und Gesangsstil aus Zed Yago und Velvet Viper Zeiten. Seit Ende 2014 gibt es ein neues Line Up mit den Zed Yago Grundungsmitgliedern Schlagzeuger Bubi The Schmied und der Sängerin Jutta Weinhold an der Flying V Holger Marx Bassist Uwe Seemann komplettiert das Quartett. Der alte Spirit ist garantiert.

MEHR INFOS, KLICK HIER

Die JWB lädt zum Metal-Happening on stage. Die Boys zum „Black Bone Song“ die Girls zu „Rebel Ladies“. Gemeinsam Musik zu erleben ist das Zauberwort. Mittendrin zu sein ist die Devise und nicht nur dabei. Wir freuen uns auf euch! Live-Musik wird durch das Publikum erst zum GANZEN.Bassist Uwe Seemann komplettiert das Quartett. Der alte Spirit ist garantiert.

Die JWB lädt zum Metal-Happening on stage. Die Boys zum „Black Bone Song“ die Girls zu „Rebel Ladies“. Gemeinsam Musik zu erleben ist das Zauberwort. Mittendrin zu sein ist die Devise und nicht nur dabei. Wir freuen uns auf euch! Live-Musik wird durch das Publikum erst zum GANZEN.
____________________________________________
KI:DDS

So, das musste mal raus: KI:DDS präsentieren ihr Debutalbum „Killer
Daddies“ der Öffentlichkeit. Zumindest der, die es hören will.

KI:DDS, alias Sören Voß (V/B), Marc Bargmann (G/V) und Frank Mölk (D)
bieten auf ihrem Debutalbum elf anständig geerdete Keller-Metal-Songs, die
sich irgendwie partout nicht in eine Schublade legen lassen. Außer vielleicht
in eine für Songs, die sonst in keine Schublade passen.

Mit der solide-virtuosen Gitarrenarbeit von Marc Bargmann, Frank Mölks nicht
völlig rückständigem Getrommel und dem beachtenswert niederfrequenten
Bassspiel von Sören Voß legen die drei Alt-Metaller jedenfalls ein stabiles
Fundament für den Gesang, den der arme Tieftöner Sören gleich auch noch
mit übernehmen muss.

Erste Shows haben die drei Hamburger Originale bereits erfolgreich hinter
sich gebracht. Und dabei gleich wieder Blut geleckt.

Jetzt wollen Sie mehr. Das bedeutet: weitere Shows in Deutschland sind
geplant. Denn das Publikum zeigte Reaktionen, von denen KI:DDS ziemlich –
aber sehr angenehm überraschten waren. Denn da fiel ernsthaft: „Mein Traum
wäre es, wenn ihr in Wacken headlinen würdet“ – oder auch: „Da sieht man
mal, dass es nur drei Leute braucht, um geile Musik zu abzuliefern“. Da gehen
selbst hartgesottene Altmetalheads wie KI:DDS auf die Knie. Um motiviert bis
unter die Haarspitzen zu verkünden: Da geht noch was
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.