Harburger Tennis-Senioren stehen im Focus

Rot-Gelbs Je Li zeigte ein gutes Spiel. Im Herren 50/55 – Wettbewerb besiegte die Nummer 2 der Setzliste den Heimfelder Karsten Küddelsmann deutlich mit 6:2 und 6:2. (Foto: Rainer Ponik)

Gute Stimmung am Vahrenwinkelweg, lange Gesichter am Rabenstein

von Rainer Ponik, Hamburg-Süd
Jahrzehntelang zählte das traditionelle Seniorenturnier um den HSC-Cup zu den absoluten Highlights im Hamburger Tennissport, doch im Vergleich zum letzten Jahr musste Turnierleiter Günther Drenckhahn einen 40-prozentigen Rückgang der Meldungen hinnehmen.
„Leider finden gleichzeitig auch hochkarätige Turniere in Scharbeutz und auf Usedom statt“, ist Drenckhahn ein bisschen traurig über die diesmal etwas magere Beteiligung. Immerhin: Das Feld im Herren65-Turnier kann sich wirklich sehen lassen.
Vorjahressieger Hans-Jochen Tillack wird seinen Titel allerdings nicht mehr verteidigen, denn im Achtelfinalspiel gegen den ungesetzten Heinz Scheunert (Harburger Tennis- und Hockey-Club) kam für den Lüneburger überraschend das vorzeitige Aus.
Bevor am kommenden Sonnabend auf der Anlage am Rabenstein die Finalspiele stattfinden, lädt der HSC Spieler, Lebenspartner und Freunde am Freitagabend zur Players Night mit Freibier ein.
Nur ein paar Kilometer entfernt richtet der HTuHC sein ebenfalls schon traditionelles Damenturnier aus. Mit der Beteiligung (105 Meldungen) ist das sympathische Organisationsteam um Rainer Stegenwallner und Sabine Koelling sehr zufrieden.
„Trotz des mäßigen Wetters ist die Stimmung prima“, freut sich die freundliche Pressesprecherin über die gut gelaunten Gäste, die auf den Plätzen am Vahrenwinkelweg wie immer mit viel Freude und Einsatz die Schläger schwingen.
Große Überraschungen blieben an den ersten Tagen aus. So konnte sich die in der Altersklasse Damen60 top-gesetzte Telsche Andree (SV Blankenese) im Achtelfinal-Duell klar mit 6:1 und 6:3 gegen Renate Schulz (Rot-Gelb Harburg) durchsetzen. Wesentlich mehr Mühe hatte Ursula Rüdiger. Die für Grün-Weiß Harburg spielende Damen40-Seniorin setzte sich gegen Dr.Petra Wenghoffer (TP Jenfeld) erst im Tie-Break des dritten Satzes durch und zog ins Halbfinale ein. Dort muss die an Nummer 2 gesetzte Harburgin morgen wohl mit Regina Müller (Hittfelder TC) um die Endspielteilnahme kämpfen.
Wer abseits der Platzes die Geselligkeit liebt, darf morgen gern beim Cocktailabend oder übermorgen bei der Ladies Night vorbeischauen. Sonntag können die Fans des weißen Sports dann ab 11 Uhr die Finalspiele sehen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.