EXPAND (Post Stoner Rock) , PURE TONIC (Rock) and Special Guest !

Wann? 20.03.2015 21:00 Uhr

Wo? Marias Ballroom, Lassallestraße 11, Harburg, 21073 Hamburg DE
EXPAND
Hamburg: Marias Ballroom | Die Formel ‘EXPAND’ = CASPIAN meets PRONG, KYUSS meets DANKO JONES und PINK FLOYD meets NIRVANA!

Die Geschichte dieses druckvoll daherkommenden Trios liest sich wie das Storyboard zu einem echten Blockbuster. Der Stoff zumindest hat es in sich. Formiert hat sich die Band im Jahre 1991 im niedersächsischen Ort Bremervörde.

MEHR INFOS, KLICK HIER

Mit Vier-Akkorde-Punkrock ließen sich damals schnell erste Songs zu einem Demo zusammentragen. Der Song Megabyte“ schaffte es seinerzeit bereits weit vor dem Internet-Zeitalter zu einem ersten lokalen Hit. Erste Auftritte in kleinen Clubs im Elbe-Weser Raum waren schnell ausverkauft. Mit ihrem Sound und dem dynamischen Zusammenspiel schaffte es EXPAND in die Gazetten des Umlandes und erweiterte schnell ihre Fangemeinde.

Getrieben vom festen Willen ihren Sound weiterzuentwickeln, produzierte die Band 1993 ihr zweites Demo mit dem Titel „Vicious Circle“. Auf einem analogen 8-Spur-Rekorder stehen die Titel einzeln für sich und manifestieren den kreativen Quantensprung, den die junge Formation in kurzer Zeit vollbracht hat. Mit diesem Demo schaffte es das Powertrio auf die Bühnen über die Grenzen der Heimat hinaus. Fortan standen Städte wie Bremen, Hamburg und Mainz auf dem Tourplan.
Nach den „L.S.D-Sessions“ (1994) folge schließlich 1998 das erste 4-Track-Album “Testphase“. Die Gassenhauer „Into Nothing“, „I Ain’t“ und der Titelsong gehören noch heute zum Liveprogramm.

Mit zahlreichen Liveauftritten auf Festivals etablierte sich EXPAND ab Mitte der 90er Jahre als ein fester Bestandteil der lokalen Musikszene. Mit dem Einbau von Stilelementen aus dem Metalbereich gewann man neue Fans und supportete Bands wie ANCIENT CURSE oder SADISTIC FEAST.

2007 meldete sich EXPAND nach einer selbstverordneten Kreativpause mit neuem Mann am Viersaiter zurück. Mit neuem Songmaterial ging die Band konsequent ihren Weg weiter und verfeinerte sowohl Sound als auch Songwriting. Man besann sich auf die eigentlichen musikalischen Vorlieben und verband Metal, Stoner, Grunge und auch Post-Rock-Einflüsse zum heutigen Stil: CASPIAN meets PRONG, KYUSS meets DANKO JONES and PINK FLOYD meets NIRVANA! In einem Interview mit einem Lächeln als „Post-Grunge-Stoner“ bezeichnet, leben EXPAND diesen Sound nun endgültig aus.
Dieses kompakte Zusammenspiel von EXPAND – Marko Breitkreutz (Guitar/Vocals), Michael Quandt (Drums) und Jörn Möhring (Bass/Backingvocals/Effects) – äußert sich seit der „Individual Revenge Tour“ (2008) mit druckvollen Gitarrenriffs, schleppenden Halftime-Beats, wummernde, zum Teil durch Delay, Flanger, Phaser und vieles mehr überlagerte Bassläufe und einem darauf aufbauenden, melodischen Gesang.

Schnell sammelte man weitere zahlreiche neue Ideen und Songfragmente, sodass ein erneuter Weg ins Studio unerlässlich war. Im Februar 2012 enterten Expand das legendäre Rekorder Studio in Hamburg, um ihren ersten vollständigen Longplayer mit insgesamt 13 Tracks einzuspielen. Als Produzent und Engineer konnten sie hierfür Markus Geiger gewinnen. Insgesamt zehn Monate arbeitete die Band zusammen mit ihm konzentriert an ihrem Debüt.

Immer wieder verfeinerten sie dabei Sound und Songwriting, nahmen einzelne Spuren wieder neu auf und tüftelten an den Details. Beim anschließenden Mastering hat Olman Viper Hand angelegt, der u.a. bereits für Jupiter Jones gearbeitet hat.
Heraus kam nun ein Erstlingswerk, was es in sich hat. Das selbstbetitelte Debut „Expand“ erschien am 15.03.2013 auf Coolaahoolaa Music. Eines dürfte damit belegt sein: Von dieser Band wird man noch hören!

_____________________________________________

PURE TONIC

Born to play! Want to fuck! So we rock! PunkHardrock since Dec’09

Pure Tonic wurde im Januar 2010 gegründet und hatte auch schon 2 Monate später den berüchtigten ersten Auftritt. Sie kamen mit ihrer energiegeladenen Rockmusik verdammt gut an und wollten mehr.

Es folgten Songwriting-Orgien, Gigs in sämtlichen norddeutschen Städten, erste, kleine Aufnahmeversuche und insgesamt eine verdammt geile Zeit für jeden von ihnen.

In Zeiten von Indie, Elektro und Hardcore waren sie echt überrascht, dass ihre Musik von sämtlichen Leuten so gefeiert wird. Durch den unverkennbaren Gitarrensound und dem röhrenden Gesang sticht man immer wieder aus der Masse heraus. Ihre melodischen Riffs und eingängigen Gesänge brachten sie im letzten Jahr auf’s Treppchen des Hamburger OXMOX Bandcontests.

Vor kurzem wurde dann endlich die erste EP „We did start the fire“ rausgehauen!

„Everything we need is Rock’n'Roll, don’t need no sense, no control!“

Weil Pure Tonic immer nur das gemacht haben, worauf sie Bock hatten und darauf geschissen haben, was in der Musikszene um sie herum passiert, haben sie es immer wieder geschafft zu überzeugen, ihren ganz eigenen Stil zu finden und sich dabei vor allem selbst Treu zu bleiben!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.