Elefant auf dem Schwarzenberg

Vier Pfoten fordert ein Wildtierverbot im Zirkus
Hamburg: Schwarzenberg | 18.04.2012

So kennen wir sie vom Bildschirm: Frei, rastlos, im Familienverband auf fortwährender Wanderschaft durch die Savanne. Riesig, majestätisch und faszinierend. Elefanten können so alt werden wie wir Menschen. Im Zirkus fristen sie ein trauriges Leben. Yvonne Nottebrock von der Tierschutzorganisation Vier Pfoten „Es ist unmöglich Wildtiere wie Elefanten in einem fahrenden Zirkus artgemäß zu halten. Kleine Gehege, ständige Transporte und fragwürdige Kunststücke in der Manege machen dies unmöglich. Anlässlich des Gastspiels des Zirkus Charles Knie in Hamburg fordert VIER PFOTEN Bundesministerin Aigner erneut auf, das überfällige Wildtierverbot endlich umzusetzen. Nachdem sich Hamburg 2011 im Bundesrat für ein solches Verbot stark gemacht hat, hoffen wir, dass Gastspiele von Wildtierzirkussen endlich der Vergangenheit angehören.“

Ayda Yalem (42) kehrte dem Zirkus Charles Knie sofort den Rücken als sie durch Vier Pfoten von der Wildtierhaltung erfuhr. In einem Zirkus möchte Frau Yalem mit ihrem Sohn Massis (8) keine Wildtiere erleben, sondern Akrobaten bewundern und über Clowns lachen. Auch den Eintrittspreis für ihrem Sohn bemängelte die junge Frau - 20 Euro für einen Achtjährigen -.
1
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.