"Achterbahn" der Gefühle im Harburger Theater

Wann? 14.04.2012 20:00 Uhr

Wo? Harburger Theater, Museumsplatz 2, 21073 Hamburg DE
Hamburg: Harburger Theater | ACHTERBAHN
Komödie von Eric Assous

„MANCHMAL IST DAS LEBEN WIE ACHTERBAHNFAHREN...“

Auf und Ab, bremsen und beschleunigen, rasante Kurven und hin und wieder ein steiler Looping - statt gradlinig fährt Eric Assous mit seinen zwei Hauptpersonen Berg und Tal und endet auf einer kurvenreichen Piste durch
Les Montagnes russes - so der Originaltitel dieses facettenreichen Verwirrspiels. Eine Szenerie wie aus dem Leben gegriffen: mal überraschend und urkomisch, mal nachdenklich mit bissigen Zwischentönen.

Die Situation ein Klassiker: ein charmanter Herr in den besten Jahren, eine junge, attraktive Dame, ein Treffen in einer Bar in Paris und Sympathie auf den ersten Blick. Der Altersunterschied dieses ungleichen Paares stört dabei weder sie noch ihn, so dass die Vorzeichen auf ein amouröses, außereheliches Abenteuer gut stehen. Denn dass er seit sechzehn Jahren glücklich verheiratet ist, verschweigt er dezent. Was nun eine angenehme Nacht zur Folge haben könnte, entwickelt sich zu einer turbulenten Achterbahn unvorhersehbarer
Verwicklungen. Auf einmal übernimmt die Dame die Regie des Abends und hält zu jeder Zeit die Fäden sicher in der Hand. Gekonnt bringt die anfangs leichte Eroberung sein männliches Selbstbewusstsein gekonnt ins Schleudern. Wendig stülpt sie sich im Viertelstundentakt eine neue Identität über und führt so den Möchtegern-Casanova gehörig aufs Glatteis. Die Venusfalle schnappt zu, wieder und immer wieder - bis sie ihren Gegenpart da hat, wo sie ihn haben will. Doch was will sie von ihm? Und wer ist sie wirklich?

Die Produktion ACHTERBAHN ist eine gelungene Mischung aus Enthüllungsdrama und vergnüglichem Gefühlsthriller mit vielen Lachern und einem furiosen Finale. Sie zeichnet sich durch all das aus, was französische Stücke so einzigartig macht: genau gezeichnete Charaktere, einen raffinierten, unerwarteten Handlungsaufbau und pikante, rasante Dialoge.

In dieser "Achterbahn" der Gefühle darf gelacht, gegrübelt und mitgelitten werden. So wird der Abend zu einem schwindelerregenden Spurenwechsel der Emotionen. Ein prickelnder Hochgenuss, der die Lachmuskeln strapaziert.

Premiere 30. März 2012, 20:00 Uhr
(Vorstellungen bis 14. April 2012

R: Michael Wedekind • A: Prof. Thomas Pekny
Mit Peter Bongartz • Susanne Schäfer

Kartentelefon 040 / 428 71 36 04 Online: www.harburger-theater.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.