„Hotel zu den zwei Welten“ von der kleinen bühne

Hamburg: Rieckhof | Ich mag Stadtteilkultur und bin seit vielen Jahren Fan der kleinen bühne. Es ist sehr beachtlich, was dieses Laientheater in vielen Jahren auf die Bretter des Rieckhofs gebracht hat und was für ein hohes schauspielerisches Niveau diese Truppe erreicht hat.
Die neueste Aufführung der Gruppe: „Hotel zu den zwei Welten“ ist diesmal ein ernsteres Stück des Schriftstellers Eric-Emmanuel Schmitt (Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran), das sich mit den Fragen beschäftigt: „Was ist Glück?“ und „Gibt es etwas nach dem Tod?“.
In dem „Hotel zu den zwei Welten“ treffen Menschen aufeinander, die zwischen Leben und Tod schweben und die hier darauf warten, wie sich ihr Schicksal entscheidet. Und wie die Schauspieler in ihre Rollen schlüpfen und mit welcher Intensität und Leidenschaft sie spielen, das hat mich tief berührt, nicht nur bei mir Tränen fließen lassen und den Abend zu einem großartigen Theatererlebnis gemacht! Unbedingt hingehen!
Weitere Vorstellungen gibt es am 25.10, 26.10., 07.11. und 08.11.2013, jeweils um 20 Uhr
Nachzulesen auch unter www.kleinebuehne-harburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.