Vickys Pokal-Probe

Neuer Anlauf mit neuen Kräften: „Vicky“-Trainer Lutz Göttling (oben, 3.v.l.) mit den Zugängen Pat- rick Ziller (oben v.l.), Mike Keyser, Jerry Sampaney, Noel Below, Max Rohrbach, Steven Lindener (unten v.l.), Vincent Boock, Yunis Abdalla und Kerim Carolus. (Foto: SC Victoria)

DFB-Pokal: SC Victoria empfängt Erstligisten Hannover 96

Von Jakob Drechsler, Eimsbüttel – Es ist ja nicht so, dass der DFB-Pokal für den SC Victoria absolutes Neuland wäre. Doch die Aufgabe, die diesmal auf die Regionalligafußballer wartet, setzt durchaus neue Maßstäbe.
Mit Hannover 96 gastiert in der ersten Runde (4. August, 14.30 Uhr) schließlich nicht nur ein Erstligist an der Hoheluft, sondern auch ein echter Publikumsmagnet aus dem Norden. Und so sind sämtliche Tickets längst vergriffen – das hat es lange nicht gegeben bei Victoria. Damit werden rund 5.000 Zuschauer das Duell Klein gegen Groß verfolgen.
„Hannover ist noch einmal ein anderes Kaliber als Oberhausen“, sagt Victorias Team-Manager Oliver Sextro, der dabei auf den letzten Pokal-Coup der Hamburger anspielt. Vor drei Jahren kickte „Vicky“ den damaligen Zweitligisten aus dem Wettbewerb. Anschließend scheiterte der Underdog dann am VfL Wolfsburg, auch 2012 war gegen ein Bundesligateam Endstation (1:2 gegen Freiburg).
Entsprechend zurückhaltend blicken die Amateure auf das Hannover-Spiel. „Im Grunde haben wir keine Chance“, sagt Sextro. Der Betreuer könnte ohnehin gut damit leben, wenn Victoria zwar aus dem DFB-Cup fliegen würde, dafür aber im Oddset-Pokal siegreich ist. Mit einer Zitterpartie meisterte die Elf von Trainer Lutz Göttling die erste eigentliche Pflicht: „Vicky“ besiegte Buchholz 08 mit 4:1 (nach Verlängerung). Rück-
stand, Ausgleich in der 86. Minute, dann drehte Victoria die Partie: Die Fans mussten starke Nerven haben.
Mit dem Oberligisten hat Victoria gleich eine der höchst möglichen Hürden auf dem Weg zur Titelverteidigung im Hamburger Amateurwettbewerb aus dem Weg geräumt. Der Sieg ist der erste Schritt zur erneuten Qualifikation für den DFB-Pokal, die dem Verein wie auch in diesem Jahr Einnahmen in Höhe von rund 110.000 Euro garantieren würden.
Geld, das der Club wie schon nach den vergangenen Pokalteilnahmen in den Regionalliga-Etat, aber auch in die Infrastruktur des Gesamtvereins investieren möchte. Zuletzt wurde der Kabinentrakt rund-erneuert, bis Herbst soll eine neue Flutlichtanlage an der Hoheluft stehen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.