Sternschanze gewinnt!

Ausgelassene Stimmung: Das Team des SC Sternschanze ist inoffizieller Eimsbütteler Hallenmeister. Foto: FS

Landesliga-Aufsteiger siegt beim Laubvogel-Cup

Fritz Schenkel, Eimsbüttel

Unmittelbar vor der Preisübergabe gestattete sich Koray Gümüs schon mal einen gedanklichen Ausflug in die ferne Zukunft. „Ein schönes Turnier. Unsere Idee, nur Eimsbütteler Vereine einzuladen, hat sehr gut funktioniert“, so der Organisator des 16. Laubvogel-Cups. „So können wir die nächsten 20, 30, 40 Jahre weitermachen.“
Dass der inoffizielle Eimsbütteler Hallenfußball-Meister 2017 bei strenger Auslegung der hamburgischen Verwaltungsgrenzen gar nicht (mehr) in Eimsbüttel, sondern seit 2008 in Altona beheimatet ist: geschenkt. Mit dem Landesliga-Aufsteiger SC Sternschanze hatte sich die über das gesamte Turnier gesehen beste Mannschaft auch durchgesetzt. Teilweise sehenswerter Kombinationsfußball, den Gegner schon tief in der eigenen Hälfte unter Druck setzend, auf Rückstände eine schnelle Antwort bereit habend und selbst in Unterzahl Partien unter Kontrolle behaltend – es passte.
Am lautesten war der
Anhang des HFC Falke
Dass es in der Halle am Lokstedter Steindamm teilweise sehr stimmungsvoll zuging, lag allerdings am lautstarken Anhang des Kreisliga-Aufsteigers HFC Falke. Emotionaler Höhepunkt des Turniers war zweifellos das Halbfinale zwischen dem ETV und dem HFC Falke. Da drehten die „Falkianer“ noch einmal verschärft am Pegelknopf der ohnehin schon stimmgewaltigen Unterstützung ihrer Mannschaft. Ein wenig Angst musste man dabei um den Vorsänger haben, dessen Kopf beim langgezogenen „Faaaaaaalke“ jedesmal in allen erdenklichen Rottönen bedrohlich zu leuchten begann.
Auch das einzige Massen-
gerangel gehört zur Geschichte dieses Duells. Eine dieser auf Hallenlinoleum scheinbar nicht ausrottbaren Grätschen, die mit einer Zwei-Minuten-Hinaus-stellung gegen den ETV-Grätscher eher milde geahndet wurde, war der Auslöser für ein kurzzeitiges Gepose, Gezerre, Geschubse und Geschreie. Ansonsten hielt sich die Unart, Bestandteile des Draußen-Fußballs einfach auf die Halle zu übertragen, in wohltuenden Grenzen.
Die Auszeichnung als bester Torhüter erhielt Falkes Per Stegen, zum besten Feldspieler wurde der ETV-Akteur Jon Pauli bestimmt.

Ergebnisse
Halbfinale
ETV-Falke 4:2
Sternschanze-Victoria II 2:1
Finale
ETV-Sternschanze 2:4
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.