Saisonauftakt: Wie der SC Victoria bestehen will

Der Regionalliga-Kader des SC Victoria soll vor allem mit jungen Spielern weiterentwickelt werden. (Foto: SC Victoria)

In der Regionalliga hat "Vicky" ein paar harte Nüsse zu knacken

Fritz Schenkel, Eimsbüttel – Im Sommer 2005 ist der SC Victoria als Tabellenletzter aus der damaligen Fußball-Oberliga Nord abgestiegen. Nach sieben Spielzeiten „Exil“ in Hamburgs höchster Spielklasse hat der hamburgische Meister und Pokalsieger der abgelaufenen Saison nun den Sprung in die neu geschaffene Regionalliga geschafft. Gemeinsam mit dem HSV II und dem FC St. Pauli II sind die Blau-Gelben nun einer von drei hamburgischen Viertligisten.
Ein Abenteuer mit nicht unerheblichen, finanziellen Risiken. „Wir sind sicher, dass wir die Basis hierfür gefunden haben, arbeiten natürlich aber auch an Verbesserungen“, sagte Vicky-Manager Ronald Lotz.
Der Verein unter Präsident Helmuth Korte und Trainer Lutz Göttling will mit einer weitgehend eingespielten Mannschaft, die zukünftig vorwiegend mit jungen hamburgischen Spielern entwickelt werden soll, in die Viertliga-Bewährungsprobe gehen. Eine wichtige Rolle als „Führungsspieler“ fällt dabei Nico Patschinski zu. Der zur Rückrunde der abgelaufenen Saison verpflichtete Ex-St. Pauli-Profi schlug nicht nur wegen seiner zwölf Tore als Volltreffer ein. „In der Regionalliga wird uns vom ersten Tag an der Abstiegskampf erwartet. Aber ich behaupte: Ein Fünfter aus Niedersachsen oder ein Bremer Meister sind auch schlagbar“, so Göttling.
Der Saisonauftakt beim vermeintlichen Regionalliga-Schwergewicht SV Meppen ging für „Vicky“ mit 3:1 daneben. Auf die Eimsbütteler warten auch noch Holstein Kiel und die Zweitvertretungen von Hannover 96, dem VfL Wolfsburg und dem HSV.
Sein Stadion Hoheluft wird sich der SC Victoria für die Heimspiele mit dem FC St. Pauli II teilen. Zum Heimauftakt gastiert der FC Oberneuland am 10. August (19 Uhr) auf der Hoheluft. Der Bremische Meister der abgelaufenen Saison – für Trainer Lutz Göttling ein Kontrahent auf Augenhöhe.
Das erste Hamburger Derby steigt dann am 24. Oktober am Lokstedter Steindamm: St. Pauli II hat Heimrecht, „Vicky“ spielt im eigenen Stadion sozusagen „auswärts“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.