Niendorf gewinnt den ETV-Cup

Sie haben’s nochmal geschafft: Der Niendorfer TSV siegte beim ETV-Laubvogel-Cup am vergangenen Sonnabend (14. Januar). (Foto: fs)

Oberligist verteidigt Pokal beim Hallenfußballturnier in Eimsbüttel

Von Fritz Schenkel, Eimsbüttel – Der erste Schritt auf dem Weg zur Eimsbütteler Hallenfußball-Meisterschaft ist getan: Durch einen 5:3-Sieg nach Neunmeterschießen hat der Niendorfer TSV im Finale der Oberligisten gegen den USC Paloma das 12. Hallenfußball-Turnier des ETV, den Laubvogel-Cup, gewonnen. Die Niendorfer verteidigten damit ihren Pokalgewinn aus dem Vorjahr, als das Turnier noch unter dem Namen Zeus-Cup ausgetragen wurde.
300 Zuschauer sahen in der Sporthalle Hoheluft am Lokstedter Steindamm den typischen „Budenzauber“: Sechs Stunden Fußball am Stück, zwischendurch jede Menge Zeit für „Fachgespräche“ und die „3. Halbzeit“.
Die Niendorfer zeigten eine gemeinsame Idee von Hallenfußball mit teilweise wie auf dem Reißbrett gezeichneten Spielzügen, und die technisch überragenden Akteure ließen sich auch durch Rückstände nicht aus der Ruhe bringen. Ein wenig Glück hatten sie allerdings im Finale, als ihnen der Ausgleich erst wenige Sekunden vor Ende der regulären 15 Minuten gelang.
Eine positive Überraschung lieferte der Kreisligist FC Alsterbrüder, der weniger mit Technik sondern vielmehr mit großem Einsatz Akzente setzte, ohne dabei die Grenzen des Erlaubten zu überschreiten. Mit Keeper Toge Gunkel als überragendem Spieler gelang in den Gruppenpartien sogar ein 1:0 gegen die Niendorfer.
Ein Paradebeispiel, wie man es nicht machen soll, lieferten in ihrem Gruppenspiel der SV Eidelstedt und der FC Süderelbe. Unfaire, teilweise gesundheitsgefährdende Zweikämpfe, Hinausstellungen und Handgemenge prägten bereits das eigentliche Spiel. Richtig zur Sache ging es nach dem Schlusspfiff, als ein Akteur Süderelbes eine Schlägerei anzettelte. Dank des besonnenen Einsatzes vieler Spieler konnte diese jedoch rasch wieder eingedämmt werden.
Ein Bonbon der besonderen Art gab es im Neunmeterschießen um Platz drei: Nachdem zunächst ausnahmslos alle Akteure das Kunstleder im Tor untergebracht hatten, gelang es danach minutenlang keinem mehr, so dass der gesamte Zeitplan durcheinander geriet.

Ergebnisse:

Gruppe Rot
1. Niendorfer TSV 7:1 9
2. FC Alsterbrüder 7:4 9
3. SV Eidelstedt 6:3 9
4. FC Süderelbe 5:9 3
5. ETV II 2:10 0

Gruppe Weiss
1. USC Paloma 12:6 9
2. UH-Adler 8:5 8
3. ETV 13:7 7
4. West-Eimsbüttel 4:12 4
5. Hansa 11 2:9 0

Halbfinale
Niendorf – UH-Adler 4:3
Paloma – Alsterbrüder 3:1
Neunmeterschießen
um Platz 3
Alsterbrüder–UH-Adler 10:9
Finale
Niendorf–Paloma 5:3 nach Neunmeterschießen (3:3)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.