Neuer Platz: Die Alten sind ein bisschen neidisch

Sie haben in verschiedenen Liga-Mannschaften der Ursprungsvereine von Grün-Weiss Eimsbüttel (Grün-Weiss 07, Eimsbüttler Sportverein) gespielt: Werner Sonnemann, Joachim Hauptvogel, Jürgen Wähling, Harry Stäcker und Rainer Cukrowicz (v.l.) Mit den Kids teilen sie die Freude über den neuen Platz. Foto: frh
Von Frauke Heiderhoff, Lokstedt – Der Ball ist drin. Jazzin (8) brüllt „Tor“. Erste Spiele auf dem neuen Kunstrasen von Grün-Weiss Eimsbüttel – die jungen Kicker waren zuerst dran. Ihr Fazit: „klasse“ und „genial“. Auch Trainer Torsten Wild ist angetan: „Der glatte Fußballplatz motiviert die Kids und sieht wesentlich schöner aus als der alte.“
Für Vorstandsmitglied Joachim Hauptvogel ist der neue Kunstrasen an der Julius-Vosseler-Straße „ein Traum“. Wie seine Vereinskollegen Werner Sonnemann und Jürgen Wähling ist er „ein wenig neidisch auf die jüngeren Spieler, die jetzt den neuen Rasen genießen dürfen“. Die ehemaligen Kicker hoffen „auf einen Boom bei der Fußballentwicklung“. Aufgrund der zentralen Vereinslage – auch in der Nähe des Clubhauses – entstehe nun „ein stärkeres Identifikationsgefühl“.
Profitieren könne nach Einschätzung von Hauptvogel auch der Wirt der Vereinskneipe: „Das Clubhaus soll noch stärker als bisher gesellschaftliches Zentrum des Vereins werden.“ Zahlreiche Nutzungsanfragen von Jugendlichen, Erwachsenen und Betriebssportmannschaften liegen bereits vor. „Einfach toll“, wo der Platz doch gerade erst fertig gestellt wurde, freuen sich die Vereinsmitglieder Harry Stäcker und Rainer Cukrowicz.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.