Last-Minute-Schock für Altona!

Altonas Torjäger Nick Brisevac (l.) – hier im Zweikampf mit Sergio Monteiro – konnte sich am Montag kaum einmal gefährlich in Szene setzen. Foto: rp

Oddset-Pokal-Halbfinale: Altona 93 stolpert mit 1:2 bei Halstenbek-Rellingen

Rainer Ponik, Hamburg-West

Schon im Achtel- und Viertelfinale des Hamburger Pokalwettbewerbs hatte Oberligist Altona 93 die Nerven der Fans strapaziert, sich jeweils erst im Elfmeterschießen durchgesetzt. Auch im Halbfinalspiel beim stark abstiegsbedrohten Staffelkonkurrenten SV Halstenbek-Rellingen (HR) sah es bereits so aus, als solle die Partie in die Verlängerung gehen, doch dann wurde es doch noch in der regulären Spielzeit entschieden: Halstenbeks Tim Jeske war es, der einen Fehler von Jakob Sachs nutzte und AFC-Keeper du Preez in der 90.Minute per Flachschuss überwand und die Gastgeber vor rund 1.400 Zuschauern ins Finale schoss.
„Das Ausscheiden tut weh. Aber HR´s Sieg war nicht unverdient“, waren sich AFC-Präsident Dirk Barthel und Trainer Berkan Algan nach dem Schlusspfiff einig. Dabei hatte das Spiel für die Gäste durchaus vielversprechend begonnen: Nur elf Minuten waren gespielt, da ließ HR-Keeper Mirco Oest den Ball nach einer Brisevac-Ecke aus den Händen gleiten, so dass Altonas Eliezer Correia Ca das Leder aus nächster Nähe ins Tor schießen konnte. Altona hatte das Spiel in der Folgezeit im Griff, versäumte es aber, weiter druckvoll nach vorn zu spielen.
Stattdessen beschränkten sich die Gäste darauf, ihren knappen Vorsprung zu verteidigen. Das wäre kurz vor dem Seitenwechsel beinahe schon schief gegangen, doch die Hausherren konnten ihre guten Möglichkeiten nicht nutzen.
In der 69. Minute erzielte der kurz zuvor eingewechselte Indrit Behrami den verdienten 1:1-Ausgleich. Statt eines geordneten Spielaufbaus agierte der AFC auf dem holprigem Untergrund mit langen Pässen in die Spitze, die aber allzuoft eine leichte Beute der Halstenbeker Abwehr wurden. So blieb es beim Remis, bis Tim Jeske mit seinem Last-Minute-Tor für die Entscheidung sorgte.
„Wir werden uns jetzt voll und ganz darauf konzentrieren, gut vorbereitet in die Regionalliga-Aufstiegsrunde zu gehen“, legt Berkan Algan den Fokus nun auf das Saisonziel Nummer 1, das der AFC diesmal mit dem Aufstieg in die 4. Liga abschließen will.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.