Junge ETV-Kicker schlagen sich wacker in der Regionalliga

Gut dabei auch gegen die ganz Großen: Die C-Jugend-Regionalliga-Mannschaft des ETV. (Foto: Migge)

Werder, Wolfsburg, Hannover: Die C-Jugendspieler treten gegen die ganz Großen an

Von Fritz Schenkel, Eimsbüttel – Sie spielen gegen die ganz Großen:Für 16 junge Fußballer des ETV ist ein Traum wahr geworden. Die C-Jugend- Nachwuchsspieler kicken in der Regionalliga, der höchsten Spielklasse dieser Altersgruppe, nun gegen Werder Bremen, Hannover 96, den VfL Wolfsburg, HSV oder FC St. Pauli.
„Für uns ist das natürlich ein Riesenerlebnis und eine große Herausforderung“, sagt Trainer Uli Brüning. Und ein Riesensprung für die Spieler, die im Bramfelder SV, dem tus Berne, Teutonia 10, Altona 93, dem SV Nettelnburg-Allermöhe, Alstertal-Langenhorn, der SV Lieth und dem SC Sternschanze groß geworden sind. „Die bisherige Saison haben wir mit Bravour bestanden“, lobt Brüning, der gemeinsam mit Michael Jung – beide ehemalige Jugend-Trainer des SC Sternschanze – und Torwart-Trainer Nicolai Beverungen ein Team bildet. Die Bilanz nach dem 3:2 gegen Holstein Kiel kann sich sehen lassen: Acht Siege, zwei Unentschieden, sieben Niederlagen, Torverhältnis 30:29.
Doch Jugendfußball auf diesem Niveau kostet Geld. Weitaus mehr Geld, als sich der ETV leisten kann oder will. Die Erfüllung dieses Traums wird über den ETV-Topf „Leistungssport“, Zuschüsse des Hamburger Fußball-Verbands, einen Regionalliga-Topf und einen kleinen Pool lokaler Sponsoren finanziert. „Wir hoffen, dass wir am Saisonende plus/minus null abschließen können“, so Brüning.
Auch wenn der ETV gegen die Großen dauerhaft nicht mithalten kann – kleine Nadelstiche hat er gesetzt: 2:1 gegen Werder und beim Tabellenführer FC St. Pauli. Dennoch lebt der Kader von den Brotkrumen, die bei den Großen vom Tisch fallen. „Dort gibt es meistens Zwei-Jahres-Verträge, und wir haben dann die Ausgemusterten oder Spieler der HFV-Auswahl gecastet“, verrät Brüning. Am Saisonende geht es für einige aktuelle Spieler in die andere Richtung. „Drei werden zum HSV, einer zu St. Pauli wechseln.“

– Das nächste Heimspiel bestreitet die ETV-Truppe am Sonntag, 22. April, auf dem
Kunstrasen-Platz in der Bundesstraße 101. Gegner: Hannover 96, Anpfiff ist um 11 Uhr.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.