HEBC im Aufwind

Mehr als 500 Mitglieder: Fußballclub legt deutlich zu

Sören Reilo, Eimsbüttel – Vor ein paar Jahren war er noch ein Übernahmekandidat, heute verzeichnet der Hamburg-Eimsbütteler Ballspielclub (HEBC) ordentlich Zulauf. Aktuell hat der Traditionsclub mehr als 500 Mitglieder – allein seit dem Sommer sind mehr als 60 neue junge Kicker dazu gekommen.
Leere Kasse, gerade mal 200 Mitglieder: Das war die Lage vor fünf Jahren. Der HEBC war im Prinzip klinisch tot. Unter dem Vorsitzenden Michael Bastheim hat sich das Blatt gewendet: Immer mehr Kinder und Jugendliche spielen in den markanten lila-weißen Trikots des Clubs. Viele junge Kicker – in der F- und G-Jugend, sind seit dem Sommer neu dabei. In der Hallensaison tritt der HEBC mit 21 Mannschaften an. Das Problem: Die Teams haben nicht genügend Trainingszeiten in der Halle, der Grandplatz an der Tornquiststraße ist im Winter häüfig nicht bespielbar. Der Club wirbt daher für einen Kunstrasen, hat bereits 90.000 Euro an Spenden gesammelt. Eine Entscheidung über den Umbau könnte im Januar fallen: Dann will das Sportamt entscheiden, welche Plätze in Hamburg wann saniert werden. „Wir stehen in den Startlöchern und warten nur noch auf grünes Licht der Stadt Hamburg und des Bezirks Eimsbüttel“, so der zweite Vorsitzende Henning Butenschön.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.