ETV: „Erfolgreichste Fußball-Saison“

Freude bei der B-Jugend, die nächstes Jahr in der Regionalliga spielen wird. (Foto: ETV)

Jugend findet Anschluss an die Spitze in Hamburg

Fritz Schenkel, Eimsbüttel

Loic Favé greift ganz tief in die Sprüchekiste. „In der neuen Saison weht ein Hauch von Bundesliga am Lokstedter Steindamm.“ Der Jugendfußball-Trainer des ETV ist mit seiner U-16 gerade Hamburgischer Meister geworden und freut sich nun auf die Duelle gegen die Teams aus Wolfsburg und Hamburgs Platzhirsche HSV und FC St. Pauli. Allerdings nur gegen deren Zweitvertretungen in der B-Jugend-Regionalliga. In dieser Staffel hat der Niendorfer TSV den Bundesliga-Aufstieg nur um zwei Punkte verpasst.
Das schmälert die Einordnung Favés aber keineswegs. „Die Jugend-Abteilung hat die erfolgreichste Saison ihrer Geschichte abgeschlossen. Gerade die Konstanz über die Jahrgänge hinweg hat die abgelaufene Spielzeit zu einer ganz besonderen gemacht.“
So verpasste die U-19 Hamburgs Meistertitel nur um einen Punkt gegenüber dem SC Victoria. Einige ihrer Akteure werden in der kommenden Saison die noch in der Bezirksliga vor sich hin dümpelnde Ligamannschaft des ETV verstärken. Gerade der Bereich des Übergangs vom Jugend- in den Erwachsenenbereich ist ein dünner Flaschenhals, in dem nur schwierig voranzukommen ist. Ganz oben schwimmen die beiden Bundesligisten HSV und FC St. Pauli. Darunter in der Regionalliga Eintracht Norderstedt, der Rahlstedter SC und der Niendorfer TSV. Der SC Condor ist gerade abgestiegen.

U-17 ist Hamburger Meister, U-15 fehlten wenige Punkte


Die U-17 des ETV ist unter ihrem Trainer Maximilian Maleszka ebenfalls hamburgischer Meister geworden. In diesem Jahrgang hängte sie den SC Victoria als Tabellendritten um acht Punkte ab. Sie wird in der kommenden Saison als neue A-Jugend in der Regionalliga antreten.
Um vier Punkte musste die U-15 des ETV dem SC Nienstedten Hamburgs Titel und den Aufstieg in die C-Jugend-Regionalliga überlassen.
„An unseren Strukturen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gearbeitet worden“, so Favé. „Gerade die Ausbildung und Qualifizierung der Trainer hat für einen Qualitätssprung gesorgt.“ Ob das für eine nachhaltige Entwicklung ausreicht, wird sich zeigen. In einem riesigen Mehrspartenverein ist Fußball eben nur eine unter vielen Sportarten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.