Eimsbüttel wahrt Meisterchancen

Glatt: SC Sternschanze II besiegte FC Süderelbe II 7:0 und steht damit im Halbfinale des Holsten-Pokals. (Foto: pr)

Zweite Teams des SC Sternschanze und NTSV spielen um Einzug in Hamburger Pokalfinale

Von Fritz Schenkel, Eimsbüttel

Eines ist sicher: Der hamburgische Fußball-Pokalsieger 2016 wird nicht aus Eimsbüttel kommen. Bereits im Achtelfinale war Eimsbüttels letzter Vertreter, der Oberligist Niendorfer TSV, gegen den Staffel-Konkurrenten Curslack-Neuengamme (1:4 n.V.) ausgeschieden. Der Pokalsieger für Zweite Ligamannschaften kann dagegen noch aus Eimsbüttel kommen.

Achtelfinale mit „Bengalo-Show“ und Polizeieinsatz

Kurz vor Weihnachten hatte die Achtelfinalpartie des Holsten-Pokals für Zweite Ligamannschaften zwischen dem SC Sternschanze II und dem HSV III für Schlagzeilen gesorgt. Nicht nur wegen der 1:5-Klatsche der klassenhöheren Rothosen. Mehrere Hundert Zuschauer, eine Bengalo-Show, vom HSV-Anhang angezettelte Rangeleien, eine mehrminütige Unterbrechung sowie ein nicht unerheblicher Polizeieinsatz hatten für „Stimmung“ gesorgt.
Nicht anstecken lassen wollte sich das Sportgericht des Hamburger Fußball-Verbands von dieser „Stimmung“. Wegen „unsportlichen Verhaltens von Vereinsmitgliedern“ wurden beide Vereine zu 250 Euro Geldstrafe verurteilt. Der HSV III wurde zudem vom Pokalwettbewerb der kommenden Saison ausgeschlossen, weil sein Anhang in dieser Richtung bereits zum wiederholten Mal auffällig geworden war.
Völlig ohne Probleme in dieser Richtung ging dagegen das Viertelfinale an der Sternschanze über die Bühne. In einer besonders nach dem Wiederanpfiff einseitigen Partie zog der SC Sternschanze II nach einem 7:0 gegen den Süd-Bezirksligisten FC Süderelbe II in die Runde der letzten Vier ein. Für die Tore sorgten Jan-Gunnar Saunier (viermal), Marc Timo Rosin (zweimal) und Christoph Borchert.

Mit etwas Losglück kommt es zum „Eimsbütteler Finale“

Was die erste Garnitur des Niendorfer TSV verpasst hat, kann die zweite Mannschaft noch schaffen. Im Eimsbütteler Derby gegen den Bezirksligisten Victoria II setzte sich der Bezirksligist aus Niendorf ebenfalls klar mit 5:1 durch. Drei Tore innerhalb von fünf Minuten unmittelbar vor der Halbzeit legten den Grundstein für den Erfolg.
Das Halbfinale des Holsten-Pokals, in dem noch die beiden Kreisklassisten FC St. Pauli V und TSC Wellingsbüttel II vertreten sind, wird zu Ostern ausgetragen. Mit etwas Losglück könnte es sogar zu einem „Eimsbütteler“ Finale kommen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.