Der ETV integriert

Refugees@ETV heißt das Sportprogramm des Eimsbütteler Turnverbands, in dem Flüchtlinge im Verein kostenlos Sport treiben können: Hier trainieren sie Karate. (Foto: pr)

Sportverein bekommt Preis sein Flüchtlingsprojekt

Miriam Kopf, Eimsbüttel

Auszeichnung für den Eimsbütteler Turnverband (ETV): Der Sportverein bekam beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ den dritten Preis für sein Flüchtlingsprojekt „Refugees@ETV“. Das Preisgeld: 1.000 Euro.
Zum sechsten Mal haben der Hamburger Sportbund und die Hamburger Volksbank den Preis für ehrenamtliches Engagement ausgelobt. Der vom Deutschen Olympischen Sportbund initiierte Wettbewerb prämiert auf regionaler, Landes- und Bundesebene die Vereine, die mit ihrer Arbeit einen wesentlichen Beitrag für die Gesellschaft und ihre Stadt leisten.
Beim ETV können Flüchtlinge jeden Alters kostenlos sporten. In der zweiten Auflage bietet der Turnverband zwanzig Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an, zum Beispiel Karate, Faustball, Zumba oder Ballett.
Der erste Platz (4.000 Euro Preisgeld) ging an den Boxverein BC Hanseat auf St. Pauli, der sich mit dem Integrationsprojekt „Durchboxen und ankommen“ für die deutschlandweite Auszeichnung, der Große Stern des Sports, qualifiziert hat. Der Bundessieger bekommt 10.000 Euro.
Der Eidelstedter Sportverein SVE Hamburg wurde Zweiter (2.000 Euro Preisgeld) mit seinem „Inklusiven Kinder-Sport-Kongress“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.