Auswärts-Turnier von Grün-Weiss Eimsbüttel

Grün-Weiss Eimsbüttel lädt zum "Drei-Länderturnier" der E- und F-Jugend ein. Am Sonnabend, 26. Mai, wird auswärts um einen Wanderpokal gespielt - das Turnier beginnt um 11 Uhr auf dem Sportplatz des TSV Schnega im Kreis Lüchow-Dannenberg.
Ausgespielt wird ein Wanderpokal in den Altersklassen E- (U11) und F- (U10) Jugend. Es nehmen Jugendmannschaften aus drei Bundesländern teil. Mit unter den teilnehmenden sind der Veranstalter GWE-Eimsbüttel (Hamburg), der TSV Lehmke (Kreis Uelzen, Niedersachsen), die FSG-Süd-kreis (Kreis Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen) und der SV Eintracht Salzwedel (Kreis Salzwedel, Sachsen-Anhalt).

Nach dem Jugendturnier findet abschließend ein Freundschaftsspiel statt, das die „Väter“ der am Turnier teilnehmenden Jugendlichen gegen die Altherrenauswahl des FSG-Südkreis bestreiten.

Die Veranstaltung wird vom GWE-Eimsbüttel Hamburg mit toller Unterstützung des Mobe-Nord e.V. veranstaltet, der einen großen Teil der Veranstaltung sponsert, wie z.B. die Medaillen für die Jugendlichen und die Wanderpokale.

Mobe-Nord e.V. (www.mobe-nord.de) ist ein gemeinnütziger Verein für marktorientierte Berufsentwicklung e.V.. Dieser hilft allen, die beruflich ans Aufgeben denken. Sowohl Hilfe für die Erwachsenen, als auch die Förderung der Jugendhilfe ist Aufgabe des Mobe-Nord e.V. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, benachteiligten Jugendlichen „unter die Arme zu greifen“. Nächstes Projekt soll ein Coaching von Jugendlichen sein, die im nächsten Jahr das letzte Schuljahr besuchen, sich alsbald bewerben müssen. Jede und jeder kennt bestimmt in seinem Verwandten-, Bekannten- und Freundeskreis Jugendliche, die – so scheint es zumindest – nicht den Beruf ergreifen, denn sie gerne ausüben möchten – oder die möglicherweise noch gar nicht wissen, welchen Beruf sie ergreifen sollen. Hier setzt das neue Projekt an: Jugendliche sollen sich klar werden, welchen Beruf sie ergreifen möchten, welche Voraussetzungen dafür erforderlich sind und welche Wege es gibt, diesen Beruf zu erreichen. Meist sieht man den Stift, den man sucht gar nicht, obwohl dieser vor den eigenen Augen auf dem Schreibtisch liegt.

Die Mitglieder von Mobe-Nord e.V. haben Erfahrungen. Teilweise handelt es sich um sog. „Spätentwickler“, die über den sog. „zweiten““ bzw. „dritten“ Bildungsweg zum Hochschulstudium gekommen sind – teilweise mit 45 Jahren und über Umwegen ins Berufsleben, gemäß dem Motto – „Es ist nie zu spät“.
Nach den eigenen Erfahrungen der Mitglieder hat Mobe-Nord e.V. nun das Ziel, diese Potentiale bei Jugendlichen zu fördern, also „Potentialentwickler“ zu sein. Kann nicht jeder seinen „Traumberuf“ verwirklichen? – doch, es geht!
Derzeit ist Mobe-Nord e.V. dabei für dieses Projekt Spenden einzuwerben, damit erfahrene Coaches für das Projekt „Potentialentwicklung bei Schulabgängern“ gewonnen werden können.

Für Spaß, Essen und Trinken ist gesorgt, kommt alle zu diesem Event und unterstützt die Jugendlichen, damit diese Freude haben. Hier ist es wie bei den Fußballprofis, je mehr Zuschauer, desto motivierter die Spieler. Das Turnier beginnt um 11 Uhr auf dem Sportplatz des TSV Schnega im Kreis Lüchow-Dannenberg.
 auf anderen WebseitenTwitternSenden
1 Kommentar
26
Udo Krüger aus Eimsbüttel | 14.05.2012 | 19:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.