offline

BAW | Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein

40
Heimatort ist: Eimsbüttel
40 Punkte | registriert seit 22.10.2015
Beiträge: 6 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 0
Folgt: 0 Gefolgt von: 0
Der Betrieb des innerstädtischen Großflughafens Hamburg-Fuhlsbüttel führt zu erheblichen Lärmbelastungen bei der betroffenen Bevölkerung. Einvernehmliches oberstes Ziel aller Verantwortlichen (Deutsche Flugsicherung, Fluglinien, Piloten, Flughafenbetreiber, Lärmschutzbeauftragte sowie der Politik und Behörden) muss daher sein, die gesundheitsgefährdenden Lärmbelastungen so gering wie irgend möglich zu halten. Vermeidbarer Fluglärm ist unzumutbar; der Prämisse „Sicherheit“ und „Lärmschutz“ vor „Gewinnmaximierung“ ist Tag und Nacht unstreitig zu folgen. Mit denen für das Jahr 2015 erwarteten ca. 165.000 Flugbewegungen ist die maximal verträgliche Belastbarkeit der vom Fluglärm betroffenen Bevölkerung wesentlich überschritten. Die Anzahl an Flugbewegungen am innerstätischen Großflughafen in Hamburg-Fuhlsbüttel darf jedoch nicht durch die technische Machbarkeit bestimmt werden, sondern muss sich der Akzeptanz bei der vom Fluglärm betroffenen Bevölkerung unterordnen. Es ist daher konsequent das bestehende Übermaß an Fluglärmbelastung nachhaltig - d.h. ohne neue Fluglärmbetroffenheiten an anderer Stelle zu erzeugen - zu verringern. Hierbei sind insbesondere die Maßnahmen des aktiven Fluglärmschutzes zu beachten. Die Fluglärmschutzaktionsplanung der BAW dient diesem Zweck. Fluglärmschutzaktionsplanung (FLAP) 2015 (pdf)
2 Bilder

Halbjahresbilanz: 20.000 mal NEIN! zu Fluglärm 2

BAW | Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein
BAW | Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein | Eimsbüttel | am 25.07.2016 | 99 mal gelesen

BAW fordert Sofortmaßnahme zur Reduzierung des nächtlichen Fluglärms Die Grenze des Erträglichen ist bereits lange überschritten und die Bevölkerung in Hamburg und im Umland setzt ein vehementes Stoppsignal! Mit fast 20.000 Beschwerden im ersten Halbjahr 2016 über den ausufernden Luftverkehr in Hamburg und im Umland wird ein eindeutiges Signal an die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung gesendet, dass die bisher...

2 Bilder

Flughafen-PR durch Hamburger Abgeordnete

BAW | Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein
BAW | Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein | Eimsbüttel | am 01.07.2016 | 35 mal gelesen

Initiative fordert ein Ende der Wallfahrten zum Flughafen Das Kuscheln von Politikern der GRÜNEN mit dem Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus wirft ein seltsames Licht auf die Ökopartei, auch vor dem Hintergrund der bekannten massiven Klimaschädlichkeit des Luftverkehrs. Doch auch im Kleinen findet eine fragwürdige Lobbyarbeit der Luftverkehrswirtschaft in Hamburg statt. Immer wieder laden Abgeordnete der Hamburgischen...

3 Bilder

Es gibt kein Recht auf Billigflüge!

BAW | Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein
BAW | Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein | Eimsbüttel | am 27.11.2015 | 95 mal gelesen

Mit der Umsetzung des Senatswillens zur Stärkung der Tourismusbranche in Hamburg (Drs. 18/5544) wurde in den Jahren 2006/07 die Büchse der Pandora bezüglich der Billigfliegerei am innerstädtischen Hamburger Flughafen geöffnet. Seitdem werden über finanzielle Anreizsysteme mit deutlichen Rabattierungen der Start- und Landeentgelte bis auf Null Euro für Fluggesellschaften, die neue Flugverbindungen anbieten („City Pairs“) sowie...

1 Bild

Olympischer Fluglärm: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

BAW | Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein
BAW | Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein | Eimsbüttel | am 19.11.2015 | 97 mal gelesen

Kein Ja mit diesem Olympischen Flugverkehr in Hamburg im Jahr 2024 „Mit dem vom Senat vorgelegten Mobilitätskonzept bezogen auf den Aspekt Flugverkehr ist ein Ja zu den Olympischen Spielen von den Fluglärmschutzinitiativen und den von Fluglärm betroffenen Bürgerinnen und Bürgern ausgeschlossen“, resümiert Martin Mosel, Sprecher der BAW Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein. „In Anbetracht der...

1 Bild

Fluglärm: Der Aufstand der Bürger geht weiter 1

BAW | Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein
BAW | Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein | Eimsbüttel | am 28.10.2015 | 295 mal gelesen

Zwei neue Fluglärmschutzinitiativen in Hamburg Als logische Konsequenz bezeichnet Martin Mosel, Sprecher der BAW Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein, die Gründung zweier neuer Fluglärmschutzinitiativen in Hamburg. Mit der IFL Initiative für Fluglärmschutz im Hamburger Westen und dem neuen Verein für Fluglärmschutz in Barmbek, Winterhunde und Alsterdorf werden die dortigen Schutzinteressen...

1 Bild

Fluglärm: Negativtrend am Hamburger Flughafen setzt sich ungebremst fort 1

BAW | Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein
BAW | Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein | Eimsbüttel | am 25.10.2015 | 321 mal gelesen

Hamburg: Flughafen | BAW legt den 3. Quartalsbericht zur Entwicklung der Fluglärmkennzahlen in Hamburg und Schleswig-Holstein vor. Die Belastungen durch den Hamburger Flughafen in Fuhlsbüttel steigen weiter und die wesentlichen Fluglärmkennzahlen haben sich erneut verschlechtert. Starts und Landungen insgesamt haben gegenüber dem Vorjahr um deutliche 5 Prozent zugelegt und die besonders belastenden Flugbewegungen in der Zeit nach 22 Uhr bis...