Zur Reichspogromnacht-Gedenken in der Apostelkirche und an Stolpersteinen

Hamburg: Lappenbergsallee | Für Sonntag, den 6. November hat die Gottesdienstwerkstatt der Kirchengemeinde Eimsbüttel einen Gottesdienst anlässlich des Jahrestages der Reichspogromnacht vorbereitet. Er wird um 10.00 Uhr in der Apostelkirche, Lappenbergsallee, gefeiert. An ihn schließt sich danach ein Rundgang zu Stolpersteinen in Eimsbüttel an.
Im Gottesdienst wird zudem an den Brand der Synagoge und jüdischer Bethäuser in Hamburg erinnert. In jener Nacht wurden unter Mithilfe und Duldung der Bevölkerung außerdem viele jüdische Geschäfte und Einrichtungen zerstört und ausgeplündert, ohne dass jemand protestiert oder den Opfer geholfen hätte. Heute, mehr als 70 Jahre später, werden Unterkünfte von Flüchtlingen beschädigt und Geflüchtete mit Hass und Häme überschüttet und drangsaliert.
Und wie setzen wir uns zur Wehr und protestieren gegen dieses menschenverachtende Vorgehen?
Neben dem Bezug zu heute wird stellvertretend des Schicksals einer Hamburger jüdischen Familie und eines Jugendlichen gedacht, die in Vernichtungslagern umgebracht worden sind.
Im Anschluss an den Gottesdienst werden der nahegelegene Stolperstein für Walter Golenzer in der Sillemstr.3 und die Stolpersteine für Familie Taeger in der Osterstraße bei Karstadt aufgesucht.
Zum Abschluss gibt es Gelegenheit zum Gedankenaustausch und einen kleinen Imbiss in der Apostelkirche.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.