Zauberhafte Natur: „Fliegende Juwelen“ nehmen Kurs auf Hamburg - Sonderschau feiert Norddeutschland-Premiere

Wann? 02.12.2011 10:00 Uhr

Wo? Hamburg Messe, Messeplatz 1, 20357 Hamburg DE
  Hamburg: Hamburg Messe | Ein grün betupfter Wolkentürkis aus Arizona, USA und farbenprächtige Rüsselkäfer aus Taiwan und Papua-Neuguinea – welch verblüffende Ähnlichkeit Insekt und Mineral in der Natur vorweisen, zeigt die beeindruckende Schau „Fliegende Juwelen“ in Hamburg.

Rund 100 Exponate umfasst die außergewöhnliche Sammlung, die erstmalig in Norddeutschland präsentiert und auf der mineralien hamburg 2011 vom 2. bis zum 4. Dezember auf dem Gelände der Hamburg Messe zu sehen sein wird. Dabei platzieren die Münchener Leihgeber der Sammlung, Robert Jakob und Markus Klein, die Farben und Formen der Insekten und Minerale direkt nebeneinander.

„Es ist der Zauber der ungleichen Paare, wovon die Faszination ausgeht. Mit unserer Ausstellung möchten wir die Besucher zum Nachdenken anregen: Wie entstehen die Farben? Wie ist es möglich, dass die gleichen Farben, Formen oder Strukturen sowohl bei Insekten als auch in der Natur zu finden sind?“, erklärt Robert Jakob, Mitorganisator der Sonderschau.

„Das leuchtende Rot des Edelfalters aus Ecuador zeigt sich ebenso in dem Mineral Rhodonit, den man in Norwegen finden kann. Einige Schmetterlinge tarnen sich durch Pigmentierung ihrer Flügel und Körper, um sich ihrer Umgebung perfekt anzupassen oder sie schützen sich, indem sie die Gestalt und Form anderer Arten nachahmen, die giftig oder unattraktiv für Räuber sind. Die Gegenüberstellung passender Mineralien und Insekten geht jedoch weit über die Erkenntnis solcher Überlebensstrategien hinaus. Sie verdeutlicht ein grundlegendes Phänomen, nämlich die Wiederholung von Farben und Strukturen in der gesamten Natur“.

Seit 1997 sammeln Robert Jakob und sein Partner Markus Klein mit großer Leidenschaft die ungleichen Paare. Angefangen hat diese Leidenschaft im Kindesalter von Robert Jakob. „Beim Sammeln unterschiedlichster Naturalia wie Muscheln, Insekten, Fossilien, aber auch Gesteine und Mineralien sind bei mir die ersten Grundsteine gelegt worden. Die Natur ist eine regelrechte Schatzkammer, die es noch zu erforschen gilt. Die mineralien hamburg als größte Mineralienbörse in Nordeuropa ist dafür ein ideales Forum“.

„Wir sind sehr stolz darauf, die faszinierende Sammlung in Hamburg präsentieren zu können. Mit der großen Afrika-Sonderschau „Expedition ins Land der edlen Steine“, dem Thema „Fair Trade und nachhaltige Schmuckideen“ und den „Fliegenden Juwelen“ bietet die mineralien hamburg Sammlern, Forschern und Entdeckern in diesem Jahr ein besonders umfangreiches Angebot“, sagt Michael Arfmann, Projektleiter der mineralien hamburg.

In Norddeutschland bietet sich auf der mineralien hamburg 2011 auch schon die vorerst letzte Gelegenheit, die „Fliegenden Juwelen“ anzuschauen. Nächste Station ihrer Deutschlandtour ist Mannheim.

Die mineralien hamburg findet vom 2. bis 4. Dezember 2011 auf dem Gelände der Hamburg Messe statt. Mehr als 400 Aussteller aus rund 30 Nationen zeigen auf der weltweit viergrößten Mineralienschau ein großes Angebot aus hochwertigen Edelsteinen, Mineralien, Fossilien, Schmuck, Geozubehör und Fachliteratur. Eine Expedition durch Afrika oder nachhaltige Schmuckideen – zahlreiche Sonderschauen und ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Experten-Vorträgen, hochwertigen Exponaten und zahlreichen Mitmach-Angeboten für Kinder und Jugendliche rundet das Angebot ab. Die mineralien hamburg ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt 10 Euro (ermäßigt 8 Euro), die Familienkarte und die Dreitages-Dauerkarte kosten jeweils 18 Euro, Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren zahlen 5 Euro, für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt kostenlos. Täglich ab 15 Uhr gibt es das Last-Minute-Ticket für 5 Euro.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.