Wiesen, Stege und Röhricht: Das wird gemacht im Isebek-Park

Die historische Zufahrtsstraße zwischen Hoheluftchaussee und Bogenstraße soll erhalten bleiben, hier werden Lindenbäume nachgepflanzt.
 
Der kleine Steg im Mansteinpark (zwischen Bogenstraße und Hoheluftchaussee) bleibt als Zugang zum Wasser erhalten.

Was zwischen Weidenstieg und Hoheluftbrücke passiert: Bauabschnitte im Überblick

Die Bauarbeiten an den Geh- und Radwegen sowie an den Grünflächen werden in drei Abschnitte aufgeteilt. Ab Mitte Januar wird zwischen Weidenstieg und Bundesstraße gebaut. Dauer: etwa zweieinhalb Monate. Bereits ab Montag, 9. Januar, wird dieser Bereich komplett gesperrt. Etwa ab März/April geht es zwischen Bundes- und Bogenstraße weiter. Schätzungsweise ab Mai wird der dritte Abschnitt zwischen Bogenstraße und Hoheluftbrücke gemacht. Bis Oktober soll alles fertig sein. Gesamtkosten: etwa eine Million Euro.

Arbeiten im Detail

❱❱ Teichrosen werden im westlichen Ende des Kanals gepflanzt (nahe Weidenstieg).
❱❱ An der Bismarckstraße / Ecke Osterstraße wird im Uferbereich ein Röhrichtbiotop mit typischen Wasserpflanzen angelegt. Dieser Bereich wird mit einem Zaun abgegrenzt, damit niemand dort herumläuft.
❱❱ Bereits neu angelegt ist ein Beet mit Wildstauden an der Bismarckstraße in Höhe der Fahrradbrücke. Mit einem niedrigen Gatter soll der Bereich geschützt werden.
❱❱ Der Bolzplatz neben der Kaifu-Kita bleibt erhalten und bekommt einen neuen Basketballkorb, rund um die Fläche werden Sträucher gepflanzt.
❱❱ Die Liegewiese zwischen Bundesstraße und Spielplatz nahe Heymannstraße wird mit einer Hecke zum Fahrradweg abgegrenzt, auch rund um den Spielplatz werden Sträucher gepflanzt.
❱❱ Der Bereich zwischen Goebenbrücke und Heymannstraße wird neu gestaltet, unter anderem bekommen Radler einen extra Weg. Das Denkmal (Platz der Bücherverbrennung) bleibt erhalten.
❱❱ Die Liegewiese zwischen dem Weg zur Heymannstraße und der Bogenstraße – rund um die Feuerstelle – bleibt erhalten, die Hundewiese nebenan wird mit langem Gras bepflanzt und soll Naturbereich werden.
❱❱ Im Mansteinpark zwischen Bogenstraße und Hoheluftchaussee auf der nördlichen Uferseite werden die Asphaltwege durch eine Grandfläche ersetzt. Hier sind zudem zwei Wiesenflächen mit langem Graswuchs geplant: auf der jetzigen Hundewiese und im benachbarten Bereich in etwa zwischen Bootssteg und Café.
❱❱ Die Zufahrtsstraße für Anlieger bleibt mitsamt dem alten Kopfsteinpflaster erhalten, es werden am Rand zusätzliche Lindenbäume gepflanzt.
❱❱ Am Wendehammer vor dem Wohnhaus an der Hoheluftbrücke (südliche Kanalseite) ist eine Bike and Ride-Station mit bis zu 400 Abstellplätzen geplant.

Was noch nicht feststeht

❱❱ Ein weiterer Steg soll an der nördlichen Uferseite nahe der Hoheluftbrücke gebaut werden. Dafür muss allerdings noch die Kaimauer am Kanal saniert werden. Ein Zeitpunkt dafür steht bisher nicht fest.
❱❱ Offen ist, ob der Bereich der Pavillons mit dem Tee- und Blumengeschäft und der Parkplatz daneben in den Park integriert werden können. Diskutiert wurde auch, hier einen Teil der Fahrradabstellflächen einzurichten.

Infos
Im Kerngebietsausschuss werden am Montag, 9. Januar, die Planungen zum Isebekpark vorgestellt. Beginn: 18 Uhr im Bezirksamt Eimsbüttel, Grindelberg 66, Ferdinand-Streb-Saal (12. Stock).
Am gleichen Ort ist für Freitag, 20. Januar, eine Infoveranstaltung für Bürger geplant. Beginn ist um 17 Uhr. Es geht hauptsächlich um die Bauarbeiten an den Wegen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.