Wer lädt ein im Advent?

Ob als Familie, Paar oder Single: Hauptsache, Gäste und Gastgeber fühlen sich wohl und genießen ein leckeres Abendessen. (Foto: pr)

Aktive von Welcome Dinner koordinieren Abendessen mit Flüchtlingen – jeder darf Gastgeber sein

Miriam Kopf, Hamburg-West

Ob als Single, Paar oder Familie – jeder kann eine Einladung zum Essen aussprechen. Auf diese Weise soll ein Adventskalender der Gastfreundschaft entstehen. Hamburger laden Flüchtlinge zu sich ein und verbringen einen kulinarisch gemütlichen Abend mit ihnen. Koordiniert werden die Treffen vom Projekt „Welcome Dinner“.
Hinter dem Namen stehen junge Frauen und Männer, die sich bereits in der Lokstedter Flüchtlingsunterkunft engagiert hatten. Sie stellten fest, dass viele Hamburger die Flüchtlinge willkommen heißen wollen, aber nicht wissen, bei welcher Gelegenheit. Die Heimatlosen dagegen kommen oft nicht aus ihrer Erstunterkunft heraus, lernen kaum Hamburger kennen.
„Welcome Dinner“ bringt beide zusammen. Der Gastgeber gibt an, wann er Zeit hat. Die Koordinatoren wählen Gäste aus, die möglichst aus der näheren Umgebung kommen. Bei allen sind Deutsch-, mindestens Englischkenntnisse vorhanden.
Zur Adventszeit freut sich das Team über Hamburger, die ihre Wohnungstüren öffnen, um die weihnachtlichen Traditionen mit Flüchtlingen zu teilen. Gemeinsam können sie zum Beispiel Plätzchen backen, mit Kindern basteln oder Adventskaffee trinken.
Mehr Infos unter
❱❱ www.welcome-dinner.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.