Wenn es warm wird, stinkt es

Weil die Mülltonnen Höhe Weidenallee 22/24 ständig auf dem Gehweg stehen, müssen Fußgänger auf den Radweg ausweichen – nicht ganz ungefährlich, zumal hier viele Radler mit hoher Geschwindigkeit unterwegs sind. (Foto: rs)

Anwohner in der Weidenallee beschwert sich: SterniPark-Tonnen behindern Fußgänger

Von Reinhard Schwarz

Anwohner Joachim Roland (Name geändert) ärgert sich über Mülltonnen. Seit längerer Zeit ständen die Behälter ständig vor einer Baustelle an der Weidenallee, zwischen den Hausnummern 22 und 24. Die Mülltonnen würden von Mitarbeitern der Kita SterniPark dort hingestellt, beobachtet der Anwohner seit Monaten.
Der durch die Dauerbaustelle eh schon knappe Platz würde für die Fußgänger noch schmaler, sodass sie auf den Radweg ausweichen müssten. „Wenn dann Mütter mit ihren Babykarren auf den Radweg fahren, gibt es häufig Stress, wenn Radfahrer kommen.“ Und da die Strecke abschüssig ist, sausen die Radler hier schnell vorbei. Was den Nachbar zusätzlich ärgert: „Zwischen den Mülltonnen befindet sich auch ein Behälter mit Essensresten – die rotten dann tagelang vor sich hin und stinken.“
Kindergartenbetreiber SterniPark sieht das Problem anders. „Ich habe mit dem Hausleiter, Herrn Geltner, gesprochen“, erklärte Presse- sprecherin Jorina Jähne. „Bei ihm ist nie eine Beschwerde über unsere Mülltonnen inklusive Bio-Tonne eingegangen.“ Da SterniPark „stets auf umweltbewusste Mülltrennung“ achte, sei eine Bio-Tonne unerlässlich, so die Sprecherin. Am üblen Geruch in der Weidenallee bei wärmeren Temperaturen sei die Kanalisation schuld. Demnächst würden Arbeiten an der Kanalisation beginnen, und damit würde auch die Geruchsbelästigung beseitigt werden.

Verfahren schon eingeleitet
Den Behörden ist der Zustand in der Weidenallee 22/24 schon bekannt. Laut
Bezirksamt sei der Kindergarten bereits am 3. März schriftlich aufgefordert worden, den jetzigen Zustand zu beseitigen, so Sprecherin Anja Bunning: „Jetzt wird ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.“ Denn Mülltonnen dürfen nicht dauerhaft am Fahrbahnrand aufgestellt werden. Frühestens am Vorabend der Leerung ab 20 Uhr darf man die Abfallbehälter ‘rausstellen. Nach der Leerung müssen sie zügig wieder zurückgeholt werden.
Und: Für Mülltonnen mit Essensresten gibt es besondere Vorschriften. Die Behälter sind so zu lagern, „dass keine nachteilige Beeinflussung der Umgebung“ entstehe. Das heißt: Sie dürfen nicht stinken und keine Ratten anlocken.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.