Weniger Parkplätze am Rimbertweg

So sollen die Neubauten am Rimbertweg aussehen – nur mit den Parkplätzen gibt es Probleme. Die Schiffszimmerer Genossenschaft wird voraussichtlich 20 Stellplätze weniger schaffen als geplant, weil die Tiefgarage kleiner ausfallen muss. (Foto: pr)

Neubau der Schiffszimmerer Genossenschaft: Probleme mit sumpfigem Untergrund

Die Schiffszimmerer-Genossenschaft verwirft ihre Pläne für möglichst viele Parkplätze bei einem Neubau am Rimbertweg in Lokstedt. Der Grund: Angesichts schwieriger Bodenverhältnisse und hoher Kosten müsse eine Tiefgarage kleiner ausfallen als bisher vorgesehen.
In der Genossenschafts-Siedlung mit insgesamt 202 Wohnungen entstehen auf einer vormaligen Parkplatzfläche zwei neue Häuser mit 40 zusätzlichen Wohnungen. Vor dem Bau gab es dort Garagen und Stellflächen mit Platz für 117 Fahrzeuge. Gegen den Protest von Mietern wurden diese aufgegeben und abgerissen.
Nun gibt es neuen Ärger: Die Tiefgarage unter den Neubauten muss kleiner ausfallen. Geplant waren zuletzt 100 Parkplätze im Untergrund. Möglich wären diese mit einem Trick gewesen: Mit einer Art Fahrstuhl sollten auf einem Stellplatz zwei Fahrzeuge untergebracht werden (so genannte Doppelparker). Zusammen mit weiteren 17 Parkplätzen im Außenbereich wären – wie zuvor – 117 Stellplätze vorhanden gewesen. Allerdings wird es dann 40 Wohnungen mehr in der Siedlung geben.
Nun die Kehrtwende: Laut Genossenschaft ergab ein Gutachten, dass der Untergrund extrem wasserhaltig ist, weil es in der Umgebung Torflinsen von früheren Mooren gebe. Für die Doppelparker-Variante hätte man etwa siebeneinhalb Meter in die Tiefe buddeln müssen – für die gewöhnliche Tiefgarage nur etwa vier Meter. Je tiefer aber gegraben wird, desto mehr Wasser müsste aus der Baugrube befördert und anschließend aufbereitet werden. Bis zu 20 Kubikmeter pro Stunde müss-ten abgepumpt werden, damit die Grube nicht absäuft, so die Gutachter. Zusatzkosten: mindestens 200.000 Euro. Zu aufwändig und zu teuer, beschloss die Genossenschaft.
Nun gilt folgender Plan: Gebaut werden in der Tiefgarage 80 Stellplätze, im Außenbereich entstehen 17 weitere. Macht 97. Nachweisen muss die Schiffszimmerer Genossenschaft für die gesamte Anlage – inklusive Neubauten – 110 Parkplätze. Fehlen also 13. Für jeden fehlenden Stellplatz müssen 6.000 Euro „Strafe“ gezahlt werden – insgesamt 78.000 Euro.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.