Welche Straßen werden in Eimsbüttel erneuert?

Das Pflaster lugt unter dem kaputten Asphalt hervor, Wasser hat sich in Pfützen gesammelt: Wenn es friert, geht hier noch mehr kaputt.

Der Bezirk bastelt noch an der Sanierungsliste – schätzungsweise 1,6 Millionen Euro stehen zur Verfügung

So schlimm war der Winter bisher ja nicht, aber den Straßen hat der Frost doch zugesetzt. Auf etlichen Pisten im Bezirk bröckelt der Asphalt Stück für Stück. Beispiel Fruchtallee: Zwischen Heußweg und Emilienstraße war der mittlere Fahrstreifen für ein paar Tage gesperrt, weil die Schlaglöcher zu groß geworden waren.
In etlichen Eimsbütteler Seitenstraßen lugt an vielen Ecken das alte Kopfsteinpflaster unter der kaputten Asphaltschicht hervor, Wasser hat sich in Pfützen gesammelt. „Da kann man sich ja schon fast ein Plätzchen zum Angeln suchen“, unkt so mancher Autofahrer. Wenn es friert, bröselt der Asphalt noch weiter.
Welche Straßen werden saniert, für welche Ecken reicht das Geld? Das ist unklar. Das Bezirksamt Eimsbüttel wartet erstmal ab, wie es nach dem Winter aussieht. Erst dann soll eine Liste mit den dringendsten Sanierungsfällen erstellt werden, „um auch auf unvorhergesehene Schwerpunkte reagieren zu können“, heißt es. Zudem wisse der Bezirk nicht, wieviel Geld er überhaupt zum Reparieren habe.
Während das Bezirksamt sich unwissend gibt, nennt die Verkehrsbehörde Zahlen: Demnach erhält Eimsbüttel dieses Jahr 964.000 Euro, um die Bezirksstraßen in Schuss zu halten. Zudem hatte der Bezirk 2012 schätzungsweise 681.000 Euro übrig. Das geht aus einer Anfrage in der Bürgerschaft hervor. Macht zusammen also mehr als 1,6 Millionen Euro, die zur Verfügung stehen.
Es gibt auch eine Liste mit Straßen, die „voraussichtlich im Jahr 2013 eine neue Fahrbahndecke erhalten werden“. Darunter sind: Müggenkampstraße (Methfesselstraße bis Langenfelder Damm), Bundesstraße (Hohe Weide bis Beim Schlump), Troplowitzstraße (Lokstedter Steindamm bis Wiesingerweg), Vizelinstraße (gesamte Länge), Kronsaalsweg (Kieler Straße bis Haus Nr. 82 ), Grandweg (Vogt Wells Straße bis Behrkampsweg).
Bei Hauptverkehrsstraßen – dafür ist die Verkehrsbehörde zuständig – soll unter anderem der Binsbarg in Stellingen (zwischen Ottensener Straße und Rohlfsweg) erneuert werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.