Volkshochschule will Mitsprache fördern

Mit Megafon: Die VHS-Geschäftsführerinnen Marlene Schnoor (li.) und Hannelore Bastian fordern Hamburger und Eimsbütteler auf, sich einzumischen. Foto: cvs

Kurse für politische Beteiligung: Das VHS-Programm im Herbst

Von Christopher von Savigny, Eimsbüttel/Sternschanze – Es geht um Bürgerbegehren und um Volksentscheide, um Stadtentwicklung und Gentrifizierung, um Verantwortung und um Zivilcourage: „Einmischen“ lautet der Schwerpunkt der Hamburger Volkshochschule (VHS) für das kommende Semester, das am Montag, 12. September beginnt. „Wir meinen, es braucht mehr Mitsprache und aktive Teilhabe in Hamburg“, sagt Frigga Horstmann, VHS-Regionalleiterin für Eimsbüttel.
Eine Expertendiskussion im Stadtteil beschäftigt sich mit den Chancen und Risiken von „Social Media“ wie Facebook, Twitter, YouTube und Co. Termin ist am Freitag, 4. November, um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Ebenfalls ums Thema „Mitsprache“ geht es in den Seminaren „Mutproben im öffentlichen Raum“ (30. Oktober und 6. November) sowie „Einmischen – mehr Mut im Alltag“ (16./20. Januar 2012). Alle drei Veranstaltungen laufen im VHS-Zentrum Mitte, Schanzenstraße 75.
Mit rund 7.000 Kursen geht die VHS in diesem Semester an den Start. Darunter sind Angebote für Kreative (Comics zeichnen am Kaifu-Gymnasium), für Hobby-Geologen (Steine und Fossilien bestimmen am Geomatikum) sowie für Kochbegeisterte („Arabische Vorspeisen“ und „Wintergemüse neu entdeckt“, beide Kurse in der Schule Altonaer Straße). Sowohl Nerven- als auch Gaumenkitzel verspricht das „Blind Date am Herd“, bei dem jeweils paarweise gekocht und Smalltalk gemacht wird (ebenfalls Schule Altonaer Straße).
Insgesamt 30 Fremdsprachen hat die VHS im Programm, 13 davon werden in Eimsbüttel unterrichtet. Ganz neu im Angebot ist ein Albanischkurs für Anfänger im VHS-Zentrum Mitte.
Die gute Nachricht zum Schluss: Gegenüber dem Vorjahr wurden die Kursgebühren nicht erhöht. Wer sich die Teilnahme dennoch nicht leisten kann, darf auf ein VHS-Stipendium der Initiative „Mein Euro für die Bildung“ hoffen. Mit rund 93.000 Kursteilnehmern ist die Gesamtzahl im vergangenen Semester leicht angestiegen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.