U-Bahnhof Hoheluftbrücke: Es tat sich was!

Wie in meinem letzten Beitrag angekündigt, habe ich mich an das Bezirksamt Eimsbüttel gewandt und das mit Erfolg. Schneller als gedacht meldete sich der zuständige Abteilungsleiter und berichtete über die von ihm unternommenen Aktivitäten, in deren Rahmen auch andere Dienststellen eingeschaltet wurden. Auch von dort gab es Reaktionen. Im Ergebnis ist dabei herausgekommen, dass der Bauzaun wieder steht. Er ist inzwischen auch zusätzlich gesichert, um ein Einreißen zumindest zu erschweren. Der Unrat, der sich breit gemacht hatte, ist weitestgehend beseitigt, wobei dies vor allem ein Verdienst der Filiale von Mc Donalds ist, die als Mitverursacher bereitwillig Hand angelegt hat. Für den Sondereinsatz der Stadtreinigung gab es nach Verwaltungsaussage noch keinen hinreichenden Grund. Ein Brennpunkt wird das Umfeld des U-Bahnhofes Hoheluftbrücke dennoch bleiben, zumindest solange, bis dort endlich die geplante Wohnbebauung realisiert wird.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.