Tschüss, altes Haus! Abriss der Konditorei Lehfeldt in Eimsbüttel

Abriss am Schulweg: Der Bagger rückt dem Stammhaus der Konditorei Lehfeldt näher.

Schulweg/Eichenstraße: Zwei Häuser sind schon platt, bald ist das alte Café dran

Die Wohnhäuser sind schon weg, bald geht es dem Stammhaus der Konditorei Lehfeldt ans Gemäuer. An der Ecke Schulweg/Eichenstraße wird abgerissen, ein neues Wohnhaus soll auf der Fläche entstehen. Die kleinen markanten Häuser stammten aus der Zeit um 1880, viele Erinnerungen hängen daran. Uwe Karow arbeitete von 1968 bis 1974 in der Konditorei Lehfeldt. Er erzählt dem Wochenblatt: "In dem Haus Eichenstraße 33 habe ich mit meiner Familie gewohnt. Wir haben dort geheiratet, und unsere beiden Kinder haben dort ihre ersten Schritte gelernt." Gemeinsam mit Chef Jürgen Lehfeldt baute der Angestellte unter anderem eine Zentralheizung ein, renovierte Treppen und setzte Glasbausteine ein. Auch Bad und Dusche installierten die handwerkernden Konditoren - das gab es vorher nicht in dem Altbau. "Es ist schon ein wenig Wehmut dabei, wenn nun alles abgerissen wird. Steckten doch sehr viel Herzblut und viele schöne Erinnerungen darin. Aber wie sagt es ein Sprichwort: ,Es wird immer erst schlechter, bevor es besser wird.' Ich wünsche der neuen Bauherrin gutes Gelingen."
Bauherrin an der Ecke ist die Tochter von Jürgen Lehfeldt, es entsteht ein Wohnhaus mit 36 Wohnungen. Die Fassade des Neubaus soll im Stil der umstehenden Altbauten gestaltet werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.