Trauer um Peter Rickers

Seine Leidenschaft war das Schreiben: Peter Rickers bei der Vorstellung eines seiner letzten Bücher. (Foto: da)

Stellinger Aktivposten starb im Alter von 77 Jahren

Wenn in Stellingen etwas los war, war Peter Rickers garantiert dabei. Er war einer der Aktivposten des Stadtteils, gründete Vereine, rief Initiativen ins Leben. Er wollte für „sein Stellingen“ immer etwas bewegen. Jetzt muss der Stadtteil ohne ihn auskommen: Rickers starb Anfang April. Er wurde 77 Jahre alt.
Die Geschichte Stellingens hat ihn fasziniert, in zwei Bildbänden dokumentierte er Vergangenheit und Gegenwart des Stadtteils. Anfang der 80er Jahre hatte Rickers mit der Zeitung „Der Stellinger“ ein Sprachrohr des Stadtteils geschaffen. Etwas schaffen, worin sich die Bürger wiederfinden – daran lag ihm viel. Rickers hat eine Menge unternommen, um diesem Ziel näher zu kommen. Da ist zum einen der Verein Heimatmuseum Stellingen/Langenfelde, den er gründete. Da ist zum anderen das Stellingen-Fest, das auf seine Initiative hin ein Fixpunkt im Kalender wurde. Und da ist das Bürgerhaus, das er mit einem weiteren Verein geschaffen und etabliert hat.
Rickers war auch stets mit dabei, wenn es galt, in Stellingen etwas zu verteidigen. So engagagierte er sich gemeinsam mit anderen Vereinen und Gremien, um die Schließung des Orstamts zu verhindern, letzten Endes vergeblich. Mit dabei war er auch jüngst, als sich der Protest gegen die Schließung des Kundenzentrums formierte.
„Politik und damit Geschichte wird immer von vielen Menschen gemacht. Am Ende war Peter Rickers davon ein wichtiger Teil. Sein Leben hat viele Spuren hinterlassen“, sagt Cornelia Mertens, Sprecherin des Stellinger Bürgerkomitees. Weggefährte Heinrich Schürmann: „Peter Rickers hatte immer wieder neue Ideen und Visionen, die seine Mitstreiter in den Vereinen anfangs zwar manchmal als etwas fan-tastisch ansahen, die sich aber in der Praxis zumeist doch als durchführbar und erreichbar erwiesen.“
Rickers, geboren in Berlin, ist Anfang dieser Woche in Meck-lenburg-Vorpommern am Wohnsitz seiner Familie beigesetzt worden.
Im Stellinger Rathaus, Basselweg 73, ist für Freitag, 20. April, eine öffentliche Gedenkfeier geplant. Beginn ist um 18 Uhr.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.