Tesa zieht weg aus Eimsbüttel

Forschung beim Klebemittelhersteller Tesa: Das Tochterunternehmen von Beiersdorf zieht in etwa drei Jahren mit etwa 800 Mitarbeitern nach Norderstedt. (Foto: tesa/pr)

Neuer Firmensitz im Gewerbegebiet in Norderstedt – geteilte Freude bei den Mitarbeitern

Tschüs Hamburg, hallo Schleswig-Holstein: Tesa zieht weg aus Eimsbüttel. Bis 2015 will sich das Unternehmen einen neuen Firmensitz auf der grünen Wiese aufbauen. In Norderstedt sicherte sich die Beiersdorf-Tochter bereits vor Monaten ein fünf Hektar großes Grundstück. Vorige Woche ist die Entscheidung für den Umzug gefallen.
Tesa ist am Stammsitz von Beiersdorf in Hoheluft-West und Lokstedt auf mehrere Gebäude verteilt. Forschung und Entwickung sind am Wiesingerweg, die Zentrale an der Quick-bornstraße. Das ist für den Klebemittelhersteller schon länger eine unbefriedigende Situation. „In Eimsbüttel sind wir räumlich eingeschränkt, es gibt nicht ausreichend Entwicklungsmöglichkeiten. Daher brauchte das Unternehmen eine grundsätzliche Lösung“, so Sprecher Reinhart Martin. Tesa rechnet für die kommenden Jahre mit weiterem Wachstum und will die bisher etwas verstreuten Abteilungen in einem Gebäudekomplex bündeln. In Hamburg ließen sich offenbar keine passenden Alternativen finden.
Norderstedt konnte unter anderem mit einer geeigneten Fläche, einer zentralen Lage und der Nähe zum Flughafen punkten. „Zudem gibt es dort weniger Auflagen für einen Neubau“, so Martin.
Für die 800 Mitarbeiter, die in etwa drei Jahren in Norderstedt arbeiten werden, ist die Lage zwiespältig. Auf etliche kommen weitere Wege zur Arbeit zu. „Wer rund um unseren jetzigen Firmensitz wohnt, ist nicht so begeistert. Wer in der Nähe von Norderstedt wohnt, ist durchaus erfreut“, sagt Betriebsratschef Frank Ganschow. Grundsätzlich befürwortet er den Umzug. Das Konzept für die neuen Gebäude sei gut, die Lage in einem noch nicht entwickelten Gewerbegebiet allerdings nicht so attraktiv wie in Eimsbüttel.
„Tesa muss sich sehr bemühen, um dort attraktive Bedingungen zu schaffen – dazu gehören ein Kindergarten, eine gute Kantine, Sport- und Verpflegungsmöglichkeiten. Zudem muss über Zuschüsse für Mitarbeiter nachgedacht werden, die mit dem öffentlichen Nahverkehr einen weiten Weg haben.“

Kurzinfo: Das Unternehmen Tesa
Tesa ist ein Tochterunternehmen des Kosmetikkonzerns Beiersdorf und wie dieser seit Jahrzehnten in Eimsbüttel ansässig. 2011 feierte Tesa den 75. Geburtstag der Marke. Bekannt ist das Unternehmen vor allem für den weitverbreiteten Klebefilm.
Mehr als 80 Prozent seines Geschäfts macht Tesa allerdings mit Produkten für die Automobil-, Elektronik- und Druckindustrie. 2011 betrug der Umsatz 937 Millionen Euro.
Das Unternehmen beschäftigt in Deutschland 1.800, weltweit rund 4.000 Mitarbeiter. In Hamburg gibt es außer der Zentrale und Forschungsabteilung in Eimsbüttel noch ein Werk in Hausbruch. Dieses ist von den Umzugsplänen allerdings nicht betroffen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.