Tauschtisch: Antrag unterwegs!

Bei Anwohnern beliebt: Der Tauschtisch im Stellinger Weg. (Foto: pr)

Behördenknatsch: „Beet-Rebell“ Andreas Böhle will Nachbarschaftsprojekt am Stellinger Weg genehmigen lassen

Zwei Treffen, dann klappt es: Im Streit um den Tauschtisch am Stellinger Weg stehen die Zeichen auf Legalisierung. Anwohner Andreas Böhle hat einen Antrag gestellt, um eine Sondernutzung für den Tisch zu bekommen. Das war die bürokratische Hürde, die das Bezirksamt Eimsbüttel aufgebaut hatte (das Elbe Wochenblatt berichtete).
Hintergrund: An sich ist ein Möbelstück wie der Tisch im öffentlichen Raum nicht zulässig. Man braucht dafür eine Genehmigung für eine sogenannte Sondernutzung. Darauf pochte Bezirksamtsleiter Torsten Seve-cke zuletzt immer wieder. Und: Es müsse eine Versicherung abgeschlossen werden. Die bezahlt Lokalpolitiker Peter Gutzeit.
Anwohner hatten zuvor einfach so Sachen auf dem selbstgezimmerten Tisch rausgestellt – zum Mitnehmen und Tauschen. Das kommt bei Hunderten Bürger gut an, doch beim Bezirksamt nicht. Es pappte im Januar einen Zettel mit einer Räumungsdrohung dran. Dürfte nun erstmal passé sein. Und wenn nicht: Böhle ist konflikterfahren. 2014 erkämpfte er in einem ähnlichen Streit ein Beet an der Wiesenstraße.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.