Streit um Miete: „Big Easy“ schließt

„9.500 Euro kalt - diese Miete können wir nicht bezahlen“: Feyzullah Ademoglu schließt das Restaurant „Big Easy“ an der Osterstraße und eröffnet in Lurup neu.

Restaurant an der Osterstraße konnte sich mit Hauseigentümer nicht einigen – dieser verlangt „ortsübliche Miete“

"Schade, dass ihr geht“ – diesen Satz hört Feyzullah Ademoglu in diesen Tagen immer wieder. Ademoglu, Chef des Restaurants „Big Easy“ in der Osterstraße 173, wäre gern geblieben, er war zufrieden mit der Nachbarschaft seines Betriebs. Doch angesichts einer massiven Miet-erhöhung sah er keine Chance mehr, den Laden wirtschaftlich zu betreiben.
Seit 2007 gab es das „Big Easy“ an der Osterstraße, damals hatten Pächter und Hauseigentümer viel investiert in die Ausstattung des Restaurants im amerikanischen Stil. 260 Quadratmeter Gastraum auf zwei Ebenen, mit Küche, Lager und allem Drum und Dran hatte das „Big Easy“ insgesamt etwa 500 Quadratmeter zur Verfügung. Dafür zahlte der Inhaber eigenen Angaben zufolge zuletzt 3.750 Euro Kaltmiete, für Osterstraßenverhältnisse eher ein günstiger Preis.
Vor gut eineinhalb Jahren begannen die Turbulenzen: Der damalige Eigentümer des Hauses ging pleite, es gab einen neuen Besitzer. Dieser kündigte dem „Big Easy“ und verlangte eine deutlich höhere Miete: 9.500 Euro kalt – etwa das Zweieinhalbfache des vorherigen Betrags, so Ademoglu. „Das können wir nicht bezahlen.“ Es wurde verhandelt. Das Restaurant wollte mehr als zuvor bezahlen, auch der Vermieter wäre nach Wochenblatt-Informationen runtergegangen. Aber offenbar lagen die Vorstellungen dann doch zu weit auseinander.
Das „Big Easy“ fühlt sich verdrängt. Auf einem Zettel im Fenster steht: „Aufgrund der massiven Unstimmigkeiten mit unserem Vermieter müssen wir leider schließen.“
Der neue Eigentümer hält dagegen: „Ich habe das Haus im Sommer 2011 aus einem Insolvenzverfahren gekauft und dann gemäß dem Sonderkündigungsrecht den bestehenden Mietvertrag gekündigt. Danach kam es zum Streit. Ich habe nichts gegen das ,Big Easy’, aber die vorherige Miete entsprach nicht dem, was an der Osterstraße üblich ist. In dem Haus soll es weiterhin einen Gastronomie-Betrieb geben, auch die Wohnungen bleiben bestehen. Ich plane keinen Abriss oder Verkauf.“
 auf anderen WebseitenTwitternSenden
2 Kommentare zum Beitrag
6
wolfgang neitzel aus Eimsbüttel am 22.01.2013 um 18:35 Uhr  
182
Fran Kee aus Eimsbüttel am 27.01.2013 um 16:43 Uhr  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.