Stolperfallen: Ganz schön dreist

Aufpassen, Kante! So wie hier am Eppendorfer Weg sieht es auf vielen Gehwegen Eimsbüttels aus.

Kommentar zu den kaputten Gehwegen in Eimsbüttel

Bitte passen Sie auf, wenn Sie auf Eimsbüttels Gehwegen unterwegs sind! Wenn Sie stürzen und sich verletzen, haben Sie schlechte Karten. Das zuständige Bezirksamt zuckt mit den Schultern: Jeder muss damit rechnen, dass es Kanten und Kuhlen auf Gehwegen gibt. Und jeder muss sich darauf einstellen, dass etwas passieren kann. Damit keiner Geld von der Stadt verlangt, stellt die Behörde einfach Schilder auf. Das ist, einfach übersetzt, die Haltung des Bezirksamts.
Das mag bei Autos okay sein, deren Stoßdämpfer ersetzt werden können. Oder bei Fahrrädern, an denen man die Felgen reparieren kann. Das ist nicht in Ordnung bei Fußgängern, die keine andere Wahl haben, als den Gehweg zu nutzen. Und die sich dann die Knochen brechen, weil sich keiner ausreichend um sichere Gehwege kümmert. Erst die Misere verwalten, und dann den Leuten die Schuld in die Schuhe schieben: Ganz schön dreist!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.