Stillhalten, ihr Kröten!

Die Colorado Kröten bringen bereits zwischen 130 und 312 Gramm auf die Waage, können aber bis zu 900 Gramm schwer werden. (Foto: Lutz Schnier)

Inventur bei Hagenbeck: Da brauchen die Pfleger viiiiiiel Geduld

Sören Reilo, Stellingen
Geigenrochen, Colorado-Kröten und Zagros-Molche haben nicht nur ausgefallene Namen. Sie sind auch recht schwierig zu messen oder zu wiegen. Bei der Inventur in Hagenbecks Tropen-Aquarium brauchten die Tierpfleger tierisch viel Geduld.
Taucheranzug, Sauerstoffflasche, Brille und Schnorchel parat, ab ins Wasser: Die Tierpfleger Ina Gooßen und Marian Merckens wollen im Großen Hai-Atoll ihre Schützlinge vermessen. Geigenrochen Marina hält davon aber nicht so viel: Immer wieder weicht die Dame dem Zollstock aus. Nach mehreren Versuchen klappt es: 1,60 Meter misst das Tier.
Weiter gehts zu den Colorado-Kröten. Die Amphibien plustern sich mächtig auf, als Pflegerin Annika Höffner sie in die Hand nimmt. Zwischen 130 und 312 Gramm bringen die Tiere auf die Waage. „Ideale Gewichtskurve“, notiert Höffner zufrieden. In den vergangenen Monaten haben die Kröten um 20 bis 30 Gramm pro Monat zugelegt.
Florian Ploetz muss seine Schützlinge erstmal suchen: Die zierlichen Zagros-Molche verstecken sich gern in Felsspalten oder unter Steinen. Schließlich hat der Tierpfleger alle beisammen: 19 Molche, ein solider Stamm, gute Aussichten auf Nachwuchs. Die Tiere sind in ihrem ursprünglichen Lebensraum im Zagros-Gebirge vom Aussterben bedroht.
Mit Futter-Tricks mussten Annika Höffner und Vanessa Radtke arbeiten: Um die Langstachel-Igelfische anzulocken, hatten sie Muschelfleisch auf einen Löffel parat. Drei Fische machten mit, nur einer zeigte den Pflegerinnen einfach den kalten Stachel.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.