Sternschanze: Aus für den Obsthändler?

Mustafa Zeybek will seinen Obst- und Gemüsestand am Bahnhof Sternschanze behalten - doch wegen Bauarbeiten muss er Ende März weichen. (Foto: cvs)

Obststand soll weg – wegen Bauarbeiten

Vor dem Obst- und Gemüsestand am S-Bahnhof Sternschanze liegt eine Unterschriftenliste aus. Alle paar Minuten nimmt jemand den Stift zur Hand, um die Petition zu unterschreiben. „Der Stand ist eine Institution im Stadtteil“, sagt Kundin Jacqueline Istel. „Er muss bleiben!“
Seit zwölf Jahren verkauft Mus-tafa Zeybek an der belebten Ecke zur Schanzenstraße Avocados, Granatäpfel und Salat. Täglich kommen bis zu 20.000 Menschen vorbei. Viele halten kurz an, um bei Zeybek Vitamine zu tanken. Ende März soll damit auf einmal Schluss sein. Ab April wird die Fläche vor dem Bahnhof umgebaut. Die Stichstraße mit der Kehre vor dem U-Bahn-Eingang wird neu asphaltiert, die Böschungen werden mit frischem Grün bepflanzt. Zudem sind überdachte Fahrradständer geplant. Bauzeit: voraussichtlich sechs Monate.
Auch der Platz vor dem Bahnhofseingang wird benötigt – daher hat das Bezirksamt die Sondernutzungserlaubnis für den Obststand nicht verlängert. Für Zeybek eine Katastrophe: Mit seinem kleinen Laden hält er eine fünfköpfige Familie über Wasser. Die Petition – 600 haben bereits unterschrieben – könnte vielleicht noch etwas bewirken, so hofft der Händler. Und wenn es nicht klappt? Der Betreiber zuckt mit den Schultern. „Hartz IV“, sagt er lakonisch.
Doch es gibt Hoffnung: Die städtische Sprinkenhof-AG hat überraschend ihre Pläne aufgegeben, vor Ort einen Kiosk mit WC zu errichten. Es sei „keine hinreichende wirtschaftliche Basis für die Umsetzung des Konzeptes gegeben“, heißt es in einer Drucksache des Bezirksamts Altona. Dadurch steigen die Chancen von Zeybek auf einen Neuanfang nach Abschluss der Bauarbeiten. Immerhin etwas.
Doch weil Zeybek keine sechs Monate überbrücken kann, soll jetzt nach einer Ausweichfläche gesucht werden. Darum will sich Mark Classen (SPD Altona) kümmern. „Möglicherweise wird die Standfläche schon nach vier Wochen wieder frei, dann ist der Ersatz gar nicht nötig“, so Classen. Die Zukunftschancen für den Obststand sieht der Politiker bei „95 Prozent“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.