Sportpark: Behörden, bitte nachmachen! Ein Kommentar

Liebe Behörden, macht es doch bitte mal so gut wie die Initiatoren des Sportparks! Sechs Schulen, zwei Vereine und eine Stiftung mit unterschiedlichen Interessen haben sich auf ein klasse Konzept für hochwertige Sport- und Freizeitflächen geeinigt. Keiner startet eine Solonummer – und alle haben etwas davon.
Schulbehörde, Sportamt, Bezirksamt: Das könnt ihr auch! Hier gibt es eine große Chance, etwas für Tausende Kinder, Jugendliche und Anwohner in einer der am dichtesten besiedelten Regionen Hamburgs zu erreichen. Ein Stück Gemeinwohl – dafür sollten die Behörden ja eigentlich arbeiten.
Klar: Alles hängt am Geld. Doch derzeit wird über einen millionenteuren Schulanbau nachgedacht. Da wäre es doch schlau, so etwas in die Sportpark-Vision zu integrieren. Die 2,5 Millionen Euro teure Sanierung der Drei-Feld-Halle neben dem Sportplatz wurde gestoppt. Was passiert mit dem Geld? Damit wäre der Sportpark locker gebaut.
An der Ecke ist schon viel Geld ausgegeben und verschwendet worden, weil die eine Behörde vor sich hin wurschtelt, ohne die andere mal einzubeziehen. Das ist auf Dauer keine schlaue Haushaltsführung. Geht besser!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.