Sportbund ist umgezogen - kommt aber wieder

Haus des Sports in Eimsbüttel wird saniert

Der Hamburger Sportbund ist weg aus Eimsbüttel – kommt aber wieder. Voraussichtlich für ein Jahr ist die Sportlerlobby im Heidenkampsweg in Hammerbrook untergebracht. Der Grund ist die anstehende Sanierung des arg in die Jahre gekommenen Hauses an der Schäferkampsallee.
Im Januar sollen die Bauarbeiten beginnen, Anfang 2013 soll alles fertig sein. Dann ist der Wiedereinzug geplant – wenn alles klappt. Das gesamte Innenleben des Hauses des Sports wird erneuert – Büroflächen, Festsaal und Gastronomie sollen ganz neu entstehen. Kosten: Etwa 5,6 Millionen Euro. 1,55 Millionen Euro schießt die Alexander Otto Stiftung zu. Der Sportbund hatte zuvor Alternativen wie etwa das Anmieten von Flächen an anderer Stelle geprüft – aber schließlich verworfen. Der Verbleib in dem erneuerten Haus an zentraler Stelle in Eimsbüttel ist laut Verband die bessere Lösung. Schließlich gehört die Immobilie dem Sportbund selbst.
Im Hamburger Sportbund sind etwa 850 Vereine und Verbände organisiert.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.