Sperrmüllplage

Kennen Sie das auch liebe Leser? Sperrmüll wird auf öffentlichen Flächen deponiert, wobei auch vor Elektroschrott wie Waschmaschinen, Backöfen etc. nicht halt gemacht wird, wie aktuell an den Glas- und Papiercontainern am Kaiser-Friedrich-Ufer. Die Kosten für die Wochen spätere Entsorgung, was uns für die Zwischenzeit "wunderschöne Anblicke" beschert, muss die Allgemeinheit über die Steuern tragen. Eine andere Variante ist die Sperrmüllablagerung im Keller in Nacht-und-Nebel-Aktionen, um der Hausgemeinschaft die Entsorgungskosten aufzuladen (ich weiß, wovon ich rede). Es ist ein Trauerspiel (oder wachsender Egoismus?), wie manche Bürger Systemschwächen ausnutzen, weil die Verursacher in der Regel nicht identifiziert werden können, um den eigenen Geldbeutel zu schonen. Und die Hemmschwelle für diese Art des Verhaltens sinkt gefühlt zusehends . Wie einfach wäre es doch, wenn wir mit dem nötigen Respekt miteinander umgehen würden. Die Erwartungen sind da aber eher bescheiden, doch wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.