So wächst die Grundschule Hoheluft

Richtfest für den ersten Neubau: Bis Ende des Jahres soll ein Ersatzgebäude an der Wrangelstraße fertig sein. (Foto: Schulbau Hamburg)
Hamburg: Grundschule Hoheluft |

Wrangelstraße: Altes Gebäude weg, Neubau her – die Fakten in Kürze

Hamburgs Schulen brauchen neue Gebäude und mehr Platz – in Hoheluft tut sich etwas. Das Elbe Wochenblatt beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was passiert mit der Grundschule Hoheluft?
Im Prinzip wird die Schule komplett neu gebaut. Derzeit entsteht ein zusätzliches Gebäude auf einer bisherigen Freifläche.

Warum wird gebaut?
Seit 2012 läuft der Unterricht für alle Schüler bis nachmittags (gebundene Ganztagsschule), es gibt aber bisher keine entsprechenden Räume. Als Übergangslösung stehen Container auf dem Schulhof. Zudem ist das alte Gebäude aus den 70er Jahren baufällig. Die Schulbehörde entschied sich für einen kompletten Neubau, da eine Sanierung zu teuer wäre.

Was wird besser im Neubau?
Bisher gibt es im alten Gebäude neun Klassenräume, Fachräume fehlen. In dem dreistöckigen Neubau entstehen zwölf neue Klassenzimmer plus drei Fachräume, eine Mensa und Verwaltungsräume.

Bis wann soll der Bau fertig sein?
Der erste Baubschnitt (Mensa, Fachräume, drei Klassenzimmer) soll Ende 2014 fertig sein. Dann ist der Umzug in den Neubau geplant. Anschließend wird der Altbau abgerissen und ein neuer Trakt errichtet. Im Frühjahr 2016 soll alles fertig sein.

Was kostet der Bau?
4,2 Millionen Euro sind für den ersten Bauabschnitt vorgesehen, wie viel der gesamte Bau kostet, steht noch nicht fest.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.