So sehen Schüler Reichtum

Jugend total verapplet: Mit ihrem Bild „Generation Reichtum“ gewinnt Alfia Mubarik einen hamburgweiten Foto-Wettbewerb. (Foto: Alfia Mubarik)

Stellinger Schülerin gewinnt bei Fotowettbewerb

Drei Mädchen in einem gediegenen Zimmer, alle starren auf Monitore. Auf Laptop, Smartphone, Tablet-Computer. Tüten voller Süßigkeiten und Chips liegen auf dem flauschigen Teppich herum. So hat Alfia Mubarik Reichtum inszeniert. Mit ihrem eindrucksvollen Bild gewann die Stellinger Schülerin bei einem Fotowettbewerb.
320 junge Menschen von 43 Schulen in Hamburg haben ihre Sicht auf Reichtum in Szene gesetzt. Die besten 50 Arbeiten werden demnächst im Museum für Kunst und Gewerbe ausgestellt.
Siegerin Alfia Mubarik (16) will mit ihrem Bild nicht anklagen, sondern Fragen stellen und zum Nachdenken anregen. „Anstatt dass die Kinder zusammen spielen und ein gutes, soziales Umfeld haben, beschäftigen sie sich lieber mit Techniken von überteuerten Herstellern“, sagt sie. Nicht alle Menschen rennen den neu-esten Trends hinterher. „Aber leider sieht man immer mehr, dass die nächsten Generationen sehr stark von Luxus-Produkten beeinflusst werden.“ Werden die Generationen gefühlloser? Werden Kultur, Moral und Sitten verändert? Diese Fragen stellt die 16-Jährige.
Für ihr Siegerbild musste sich Alfia Mubarik eine Kamera leihen, da sie keine eigene hatte. Demnächst kann sie mit ihrer eigenen Ausrüstung fotografieren – als ersten Preis gibt es eine Spiegelreflexkamera.

Fotowettbewerb
„Reichtum.Sucht.Motiv“
Museum für Kunst und
Gewerbe, Steintorplatz
6. bis 22. Februar
❱❱ www.mkg-hamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.