Sie tanzen über Grenzen

Die Klasse 5a der Ida Ehre Schule von Astrid Brune und Tyll Wibben bereitet sich auf ihren Auftritt im Ernst Deutsch Theater vor. (Foto: ap)

Klasse 5a der Ida-Ehre-Schule entwickelte mit professioneller Hilfe Tanzchoreografie – Aufführung am Donnerstag, 14. Juni

Aimée Polzin, Eimsbüttel – Jeden Mittwoch beginnt für die Klasse 5a der Ida- Ehre-Schule der Sportunterricht mit einem Morgenkreis, in dem Improvisation und Ausdruck geübt werden. Denn hier wird nicht Handball oder Hockey gespielt, hier wird getanzt. Dabei geht es um zeitgenössischen Tanz, der dem Ballett ähnelt und Alltagsbewegungen verfremdet.
Die zehn- bis zwölfjährigen Schüler nehmen seit einem Jahr am Tanzprojekt „Step by Step“ teil, einer Kooperation der Agentur conecco UG und der BürgerStiftung Hamburg. Vorkenntnisse brauchen die Schüler nicht. Bewegungselemente und -techniken werden den Schülern von Tanzpädagogen, Choreografen und Lehrern vermittelt. Inzwischen gelang es der 5a sowie weiteren zehn Klassen unterschiedlicher Stadtteilschulen, aus eigenen Ideen eine Choreografie zu entwickeln. Manche Klassen sind sogar schon zum zweiten Mal dabei. Bald sollen die Ergebnisse auf der Bühne des Ernst Deutsch Theaters präsentiert werden. Thema dieses Jahres: „Grenzen“.
Die 5a erfand dazu eine Choreografie, in der es um die Abgrenzung sozialer Gruppen geht. Dabei formieren sich die Schüler nach Geschlechtern oder bilden Gruppen nach anderen Unterscheidungsmerkmalen. Außerdem geht es um die „Grenzen des eigenen Körpers“, die durch Geräusche wie Klatschen und Klopfen ausgedrückt werden, so Choreograf Tyll Wibben. „Body Percussion“ nennt sich das. So entstand auch der Name des Stückes, eine Übersetzung: „Beklopfung“. Ideen holten sich die Kinder bei Exkursionen, wie zum Beispiel bei einer Aufführung des Kinder- und Jugendtheaters Zeppelin oder beim Sport: auch ein Fußballspiel kommt im Stück vor.
Ziel des Tanzprojekts ist es, Schülern Kunst und Kultur näher zu bringen. Eins ist jetzt schon erreicht worden: bei Tanz- und rhythmischer Trommelmusik wuchs die Gruppe enger zusammen. Laura Fleischhauer (11): „Ich habe gelernt, dass Tanzen in der Gruppe viel mehr Spaß macht.“ Auch die Choreografen sind zu-
frieden: motorische Fähigkeiten, Selbstwahrnehmung und Selbstwertgefühl haben sich bei allen Tänzern verbessert.

Das Projekt „Step by Step“
Insgesamt nehmen dieses Jahr fünf Stadtteilschulen an dem Projekt teil. Am Ende des Schuljahres präsentiert nun jede Klasse vor Publikum ihr eigenes Stück zum Thema „Grenzen“ im Ernst Deutsch Theater, Friedrich-Schütter-Platz 1. Die Schüler der Ida-Ehre-Schule sowie der Erich Kästner Stadtteilschule sind dort am Donnerstag, 14. Juni, 14.30 bis etwa 15.30 Uhr zu sehen. Einlass ist ab 14 Uhr. Karten können unter 720 04 44 52 oder online unter williams@stepbystep-hh.de reserviert werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.