Schüler spenden Schulranzen

Die Ranzen-Aktivisten der Katholischen Schule Am Weiher: Projekt-Initiatorin Gisela Fuchshofen, Liv, Sakura, Emma, Schulleiter Dieter von Böhlen, Leni, Jonne und Johannes (v.l.) (Foto: Schommer)

Katholische Schule in Eimsbüttel: Hilfsaktion für afrikanische Kinder in Not

Sören Reilo, Eimsbüttel – Die einen haben zu viel, die anderen zu wenig. Was tun? Wer zu viel hat, gibt etwas ab. So machen es die Viertklässler der katholischen Schule St. Bonifatius in Eimsbüttel: Sie verschenken ihre Schulranzen an Kinder in armen Ländern.
75 Ranzen gehen demnächst auf Reisen: Die Hilfsorgansiation Mary’s Meals bringt die Schul-fracht in Länder wie Malawi oder Liberia. Dort sollen sie an Kinder verteilt werden, die sich Material für den Unterricht nicht leisten können.
Die Viertklässler bestü-ckten ihre Ranzen vor der Abreise komplett neu: Schulhefte, Stifte, Federtasche, ein Kleiderset, Seife, Handtuch, Zahnpasta oder Esslöffel packten sie ein.
„Wir wollen mit dieser Aktion eine Bewusstseinsbildung in den Köpfen und Herzen unserer Kinder ermöglichen“, erklärt Schulleiter Dieter von Böhlen, der selbst einen Schulranzen gepackt hat.
Projekt-Initiatorin Gisela Fuchshofen ist von der großen Hilfsbereitschaft der Grundschüler angetan: „Die Kinder wissen genau, welche Wirkung ihre Hilfe hat. Ohne Ranzen keine Schule – das hat jeden motiviert“, so die Mutter eines Viertklässlers.
Johann unterstreicht diese Aussage: „Wenn wir nicht helfen, können afrikanische Kinder nicht lernen“. Und was das bedeutet, das ahnt der aufgeweckte Junge. Denn zur Schule geht Johann überaus gern.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.